Bei MWst-gemischten Rechnungen getrennte Nettosummen

Thema wurde von marit, 30. November 2019 erstellt.

  1. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.010
    Danke erhalten:
    66
    Danke vergeben:
    133
    #1 marit, 30. November 2019
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2019
    Hallo,
    ich habe immer wieder Probleme, bei Rechnungen mit verschiedenen MWSt-Sätzen die globale Nettosumme nachzuvollziehen. Wenn Versandkosten und Rabattabzug mit im Spiel sind, stimmt meine Berechnung nie mit der des Shops überein. Ich knobele gerade wieder seit einer Viertelstunde an einer Rechnung herum und kriegs nicht raus. In meiner Buchhaltung müssen die Nettobeträge aber zwingend getrennt nach 19 und 7% gelistet werden.
    Es wäre sehr viel einfacher, man könnte in der Rechnung die Nettobeträge getrennt ausweisen. Ich finde diese Möglichkeit aber in der Zusammenfassung nicht.
    Bei der Gelegenheit möchte ich auch mal fragen, worin sich in der Zusammenfassung "Summe, netto" und "Summe netto" unterscheiden.
    Ich hab Gambio 3.10.1.1
    Liebe Grüße
    Marieluise
     
  2. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.010
    Danke erhalten:
    66
    Danke vergeben:
    133
    Ich wollte das Thema gerade posten, da hab ich beim vorher Suchen, wie sich das gehört, meinen eigenen Thread gefunden, den ich schon vergessen hatte. Aber das Problem geht nicht davon weg, dass man es ignoriert.
    Eigentlich finde ich ja absurd: Drei Dankeschöns von Leuten, die höchstwahrscheinlich auch ständig drüber fluchen (und wer kennt die Dunkelziffer!?), aber trotzdem keiner, der eine Lösung weiß.
     
  3. Dominik Späte

    Dominik Späte Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. Oktober 2018
    Beiträge:
    147
    Danke erhalten:
    86
    Danke vergeben:
    31
    #3 Dominik Späte, 18. November 2020
    Zuletzt bearbeitet: 19. November 2020
    mwst-nettosummen.png

    Der Einfachheit habe ich die Versandkosten im Beispiel weggelassen. Aber es ist kompatibel mit meinem Gambio-Modul Versandkosten-Mehrwertsteuerausweis, das die von Gambio falsch ausgewiesene MwSt. auf die Versandkosten bei unterschiedlichen MwSt.-Sätzen im Shop korrigiert.

    Installation:
    1. Zip-Datei entpacken
    2. Verzeichnis laden nach GXModules/Werbe-Markt/NettosummenNachMwSt
    3. Cache für Modulinformationen & Texte leeren
    Deinstallation:
    1. GXModules/Werbe-Markt/NettosummenNachMwSt löschen
    2. Cache für Modulinformationen leeren
     

    Anhänge:

  4. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.010
    Danke erhalten:
    66
    Danke vergeben:
    133
    #4 marit, 22. November 2020
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2020
    @Dominik Späte:
    Huch?! Kostenlos? Ist das ein Weihnachtsgeschenk?

    Hmmm, sorry aber das stimmt nicht ganz. Es ist sehr schön, dass der Shop jetzt für Versandkosten auf Bücher nicht mehr 16% berechnet. Aber bei gemischten Warenkörben ist die Lage anders.

    Hier habe ich eine Kasse ohne Versandkosten (der erste Artikel ist ein 5%iger, der zweite zu 16%):

    Ohne Versandkosten.png

    und hier derselbe Warenkorb mit:
    Mit Versandkosten.png

    Die Versandkosten wurden hier einseitig dem 16%-Posten zugeordnet. Das ist aber steuerlich nicht richtig. Guckstu hier:
    https://www.it-recht-kanzlei.de/umsatzsteuer-versandkosten-mehrwertsteuer.html

    Die Versandkosten-MWSt soll proportional zum Warenkorb aufgeteilt werden. Der Verfasser von it-recht schreibt: "Ein Heidenspaß, diese Theorie in der Praxis entsprechend umzusetzen."
    Das finde ich auch. Und Gambio vermutlich auch, deswegen warten wir seit Jahren drauf. Und da fange ich regelmäßig an zu fluchen. Oder ich gönne dem FA halt die 16 bzw 19% für die ganzen Versandkosten. :(

    Was mir aber noch viel mehr fehlt, ist der getrennte Ausweis der jeweiligen Nettosummen. Das muss ich mir auch jedesmal mühsam rausklamüsern.
     
  5. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    16.918
    Danke erhalten:
    6.404
    Danke vergeben:
    1.960
    Aus unserer Sicht ist das übrigens nicht falsch, wenn auch nicht optimal. Es wird dazu kommen, dass unter den Bedingungen steuergemischter Warenkörbe teilweise im Verhältnis höhere Steuersummen auf den Versandkostenanteil berechnet werden als unbedingt nötig, solange man die aber entsprechend einfach wie ausgewiesen abführt ist alles in Ordnung. Das wurde mehrfach mit Steuerberatern durchgekaut, daran glauben wir. Gegen die Darstellung das falsch zu machen erwehren wir uns somit, und falsch und nur nicht optimal für den Shopbetreiber sind 2 paar Schuhe.
     
  6. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.010
    Danke erhalten:
    66
    Danke vergeben:
    133
    Höhere Steuer als nötig wird vom FA nie als falsch angesehen ;) (obwohl sie uns dieses Jahr tatsächlich einen Steuervorteil ausgerechnet haben, den wir in der EKSt-Erklärung gar nicht berücksichtigt hatten, und dadurch um die 500 EUR mehr zurückgezahlt haben! Es geschehen auch Wunder!)
    Aber es passiert ja nicht nur bei gemischten Warenkörben, dass es unvorteilhaft ausfällt. Es reicht dem Gambiorechner schon, ein gemischtes Warenangebot vorzufinden! Ich muss ständig korrigieren, wenn jemand nur Bücher bestellt. Dann berechnet das System regelmäßig 16% MWSt. Die gemischten Warenkörbe kommen bei mir eher selten vor und erreichen dann sowieso meistens die Versandkostenfreiheit, da verschmerze ich halt die paar kleinen Beträge, bei denen die MWSt nicht proportional aufgeteilt wird. Ich könnte das ja auch mit Hilfe von Excel händisch korrigieren, aber beim Erstellen der Formel verliere ich regelmäßig den Überblick und da werd ich jedesmal dermaßen müde, dass mir der Kopf aufs Keyboard fällt. :confused: