Bin zur Zeit ganz schön angefressen...

Thema wurde von Anonymous, 9. Januar 2021 erstellt.

  1. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    2.466
    Danke erhalten:
    396
    Danke vergeben:
    1.173
    Hallo,

    ich muss jetzt leider auch mal Kritik üben und möchte das jetzt nicht länger nur mit mir ausmachen.

    Bisher war ich immer von Gambio überzeugt, aber in der letzten Zeit kommen mir erhebliche Zweifel. Auf der einen Seite sagt Gambio, diese Funktion (einfach mal ein Beispiel) gibt es im Standard nicht, dafür müsste was gebaut werden. Wende dich doch an uns oder an Programmierer, die dafür Module entwickelt haben. Macht man das und hat dann ein Problem, dann heißt es, es ist immer riskant vom Standard abzuweichen, da sind Fehler vorprogrammiert.

    Wenn man nun mehrere Funktionen benötigt, gibt es kaum einen Programmierer, der alles abdeckt. Man hat dann im Laufe der Zeit verschiedene Module im Shop und das führt dazu, dass man bei Updates erstmal eine Rundmail verschickt und nachfragt, ob man ein Update fahren kann.

    Besonders kleine Shops, die individuelle Produkte anbieten, kommen mit dem Standard kaum weiter. Es werden die Eigenschaften in den Himmel gelobt, aber wenn man 15 verschiedene Varianten hat, dann kommt man um die Attribute nicht drum herum. Da werden die Eigenschaften und Attribute umgebaut und die Shopbetreiber vor vollendete Tatsachen gestellt. Bilder, die vorher unter der Preisbox erschienen sind, sind jetzt nur noch mit Mehrarbeit wieder sichtbar zu schalten.

    Kleine Shops haben meist nur eine 1-Mann-Power und da bedeutet so eine Nacharbeit, dass andere Dinge erstmal vernachlässigt werden, oder man pflegt das nach und nach ein und lebt damit, dass man in der Zeit weniger verdient, weil Kunden nicht mehr über nötige Informationen über das Bild eine Kaufentscheidung treffen können.

    Dann die Geschichte mit den Verlinkungen. Da verlinkt man einen Artikel und wenn der Kunde dann in den Artikel geht und zum nächsten Artikel navigiert, landet er in der Ursprungskategorie wo der Artikel als erstes angelegt wurde. Man könnte jetzt die Navigation abschalten. Das hat aber zur Folge, dass der Kunde, nachdem er in den Artikel für weitere Informationen geklickt hat, wieder auf die Übersicht muss und den nächsten Artikel für weitere Informationen anklicken muss. Welcher Kunde macht das für alle Artikel, wenn eine Kategorie 30 Artikel hat? Ist es zu viel verlangt, eine funktionierende Navigation einzubauen? Warum muss man dann im Forum lesen, ein User hat bei Gambio angefragt und als Antwort bekommen, das müsste man sich programmieren lassen.

    Ist das jetzt ein neues Geschäftsmodell? Man programmiert etwas nicht sauber und wenn dann der Händler diese Funktion nutzen möchte, dann muss er das in Auftrag geben?

    Dann die Diskussion für die neue Dashbordansicht im Admin. Größeren Shops wird es ziemlich egal sein, weil sie sich eh überwiegend auf der Bestellungen Seite aufhalten und eine Ansicht der letzten 5 Bestellungen nur einen Teil der Bestellungen widerspiegelt. Kleinere Shops hingegen nutzen die Dashbordansicht eher, weil da am Tag nicht so viele Bestellungen eingehen und man dort eine gute Übersicht hat.

    Hier wird wieder etwas über Nacht verändert nach dem Motto „friss oder stirb“. Zumindest hätte man doch mal fragen können, wie es die Händler denn so sehen. Andere Softwarehersteller mit Dashboard, bieten die Möglichkeit, die Einteilung der Ansicht dem Nutzer zu überlassen. Man kann sich die Ansicht so hinzaubern wie man es benötigt. Ich habe verstanden, dass es sehr ressourcenlastig ist, so wie es jetzt gerade ist und man sich deshalb für diese Ansicht entschieden hat. Dennoch sind wir alle Gewohnheitstiere und eine Software sollte neben dem Nutzen auch noch Spaß machen. Hätte es sehr wehgetan einen Umschaltbutton von alte Ansicht/neue Ansicht anzubieten? Dann könnte jeder seine Ansicht wählen und alle wären zufrieden. Statt knallhart einen neuen Standard allen aufs Auge zu drücken?

    Es heißt immer, wir zahlen nicht für die Software, sondern nur für den Support und für das Hilfeforum. Cloudshopbetreiber dann noch für die Rechtstexte und das sie sich nicht um Updates kümmern müssen usw.

    Nur weil wir keine Software kaufen, haben wir auch keinen Einfluss darauf was wir brauchen? Wir haben höchstens die Option das Shopsystem zu wechseln. Alles andere bestimmt Gambio, ohne Wenn und Aber. Bildsortierung in den Artikeln, fehlerhafte Anzeige von Verlinkungen, Artikelbundle, die Wahl des Vornamens in den E-Mailvorlagen, usw. wurde alles schon im Forum diskutiert. Aber weil es keine Tausend Händler sind, die dort sagen sie brauchen das auch, wird es nicht berücksichtigt. Aber wer einen großen Shop betreibt, der bekommt gar nicht mehr mit was im Forum so läuft, weil er mit seinem Tagesgeschäft zu tun hat. Also wie soll man sich dann bei Gambio Gehör verschaffen? Soll man jetzt immer einen Auftrag bei Gambio machen, für Standarddinge oder weiter Fremdmodule kaufen und das Shopsystem damit noch fehleranfälliger und updateunsicherer zu machen?

    Liebes @Gambio Team, bitte überdenkt doch mal eure Haltung den Anwendern gegenüber. Ich meine die, die in ihrer Freizeit anderen, neuen Anwendern ganz kostenlos einen 24-Stunden-Support im Forum bieten.

    Ich schließe jetzt mal an dieser Stelle. Sonst sprengt das hier noch den Rahmen.

    Gruß Motte
     
  2. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.297
    Danke erhalten:
    112
    Danke vergeben:
    166
    Ich stimme dir in einigen Punkten zu, weil ich die auch kenne. Einerseits ist man auf die externen Module angewiesen, andererseits wird gewarnt. Noch doller wird's ja, wenn sich Gambio und externer Anbieter die Fehler-Ursache gegenseitig zuschieben wollen. Meist von Gambio in Richtung Externe, mit Begründungen, die selbst ich mit meinen vergleichsweise geringen Kenntnissen als vorgeschoben erkenne.
    Gambio ist zu selbstherrlich geworden und paternalisiert zusehends. Und der Support war auch schon mal schneller und aufmerksamer.

    Du hast aber noch die Wahl, kein Update zu machen. Echt! Wenn ich Holger Schroers von Xycons frage, wann er Zeit hat, mir meine Module fürs Update umzuarbeiten (weil ohne die Module bestimmte Sachen nicht mehr funktionieren würden) und, auf welche Version ich denn ohne Kinderkrankheitsfurcht gehen kann, fragt er mich nach dem Grund fürs Update. Wenn ich keinen habe außer dass ich denke, ich sollte mal updaten, meint er, ich könnt's auch lassen. So sitze ich immer noch auf 3.10 und bin vergnügt, weil mein ungetatschtes running system eben läuft. Das heißt nicht, dass ich nicht auch hin und wieder Probleme hätte, wie z.B. diese vermaledeite Weigerung des Shops, eine neue Kategorie zu listen, aber das lässt sich meistens durch einen Workaround oder doch noch Supportsupport aus der Welt schaffen. Mit unlösbaren Problemen muss ich eben leben - aber die meinigen würden durch sämtliche Updates auch nicht aus der Welt geschafft.

    Es soll ja noch Händler geben, die äußerst zufrieden mit GX2 arbeiten. Ich glaube, mir würde auch nix fehlen, wenn ich dort geblieben wär.
    Vielleicht treiben uns ja unausrottbare Hoffnungen und starker Reizhunger zu immer neuen Updates. :D:D

    Wenn Gambio es allerdings eines Tages schaffen würde, den checkout nach händischen Korrekturen dauerhaft absolut richtig neu auszurechnen, würde ich sonstwohin updaten/-graden. Obwohl - wenn ich dann schon wieder einen Batzen für den Layouter hinlegen müsste - weil dann "Themes" dran sind (wer weiß wie lange) ... vielleicht rechne ich dann doch lieber weiter mit meinem Maschinchen.
    Liebe Grüße
    Marieluise
     
  3. Moritz (Gambio)

    Moritz (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.317
    Danke erhalten:
    2.375
    Danke vergeben:
    774
    Hallo Motte,

    vielen Dank für deine Kritik. Ich gehe mal auf ein paar deiner Aussagen ein.

    Die Shopsoftware wird nie alle Anforderungen aller Shopbetreiber abdecken, dazu sind die Anfoderungen viel zu vielfältig und unterschiedlich. Wer also eine bestimmte Funktionalität braucht, die der Standard nicht liefert, muss auf eine individuelle Programmierung oder bereits existierende Drittanbieterentwicklung setzen. Wir versuchen so weit es geht Schnittstellen in der Shopsoftware zu schaffen, dass zukünftige Versionen so gut es geht mit solchen Anpassungen kompatibel bleiben, aber es liegt in der Natur der Sache, dass Inkompatibilitäten entstehen können, so dass wir auch auf dieses Risko hinweisen. Jeder Shopbetreiber muss für sich entscheiden, welches Risiko er eingehen möchte.

    Die Eigenschaften und Attribute haben für verschiedene Einsatzbereiche ihre Stärken und Schwächen. Eine über viele Jahre große Schwäche war, dass die Eigenschaften und Attribute die Artikelbilder nicht beeinflussen konnten. Wir haben geschaut, wie andere Shopsysteme mit Bildern zu verschiedenen Artikelausführungen umgehen und haben zusätzlich an die 1000 erfolgreiche Shops angesehen. Auffällig war, dass die Attribut- und Eigenschaftenbilder, wie es sie bis Gambio GX 4.0 gab, nirgendwo anders genutzt werden. Vielmehr werden für solche Varianten kleine Bilder als klickbare Auswahl-Icons genutzt, so wie wir es nun auch umgesetzt haben. Da diese Funktion außerhalb Gambios einfach nicht existiert, also der Bedarf nahezu nicht existiert, haben wir uns dazu entschlossen diese ersatzlos zu streichen. Ein Beibehalten der Funktion für ein einen sehr kleinen Teil unserer Kunden steht in keinem Verhältnis zur erhöhten technischen Komplexität und dem erhöhten Pflegeaufwand der Software, die alle betreffen würde. Es gibt besondere, seltene Fälle, in denen die Funktion durchaus noch Sinn macht, hier sehen wir dann aber eine individuelle Programmierung als Lösung. Es sind über 25000 Gambio Shops im Einsatz, da bist du dann als Betroffener nicht der einzige, der sich über den Wegfall hier beklagt, aber es wäre einfach falsch im Sinne einiger wenige zu handeln. Wir verfolgen das Ziel den Anforderungen der Mehrheit gerecht zu werden. Dazu gehört es dann auch mal Änderungen vorzunehmen, die zum Nachteil weniger sind, um mehr Vorteile für viele zu schaffen.

    Der Artikelnavigator ist noch eine Erfindung von vor Gambio aus der Zeit vor 2005, der konzeptionell fehlerhaft ist. Es gab, wenn ich mich recht erinnere, in den letzten Jahren zwei Versuche den zu korrigieren mit dem Ergebnis, dass es nicht funktioniert ohne ganz viel wegzuschmeißen und konzeptionell neu und richtig zu machen. Die Mehrarbeiten standen dann nicht mehr im Verhältnis zum Nutzen, so dass die Arbeiten daran unterbrochen wurden. Mir gefällt es auch nicht einen fehlerhaften Artikelnavigator zu haben, aber ich fände es noch schlimmer Zeit für andere Features und Korrekturen zu verlieren, die eine viel höhere Priorität haben, weil viel mehr Shopbetreiber davon profitieren würden. Wir werden mit der Zeit alten Balast und alten fehlerhaften Code beseitigen. Refactoring und Neuentwicklung ist ein stetiger Bestandteil unserer Entwicklung. Davon wird auch die Navigation zwischen Artikeln in der Zukunft profitieren, ich kann aber noch nicht sagen, wann das genau passieren wird.

    Über die neue Startseite im Gambio Admin wurde schon so ziemlich alles gesagt. Es bleibt dabei, dass wir weiter die tatsächliche Nutzung im Vergleich zur alten Variante beobachten und das Feedback hier und auf den anderen Kanälen sammeln, um dann mit genügend zeitlich Abstand schauen, ob Anpassungen notwendig sind. Es wurde hier viel Kritik zu den neuen Inhalten geäußert, z. B. auch zu den Umfragen. Wir sehen, dass über alle Erwartung hinaus die Teilnahme daran enorm hoch ist, also durchaus ein Interesse daran besteht. Wir hätten das so niemals erwartet, aber freuen uns, dass wir auf dem Wege euch Shopbetreiber noch besser verstehen können.

    Ihr habt maßgeblich Einfluss auf die Software. Wir können nur erfolgreich sein, wenn wir das bieten, was die Shopbetreiber brauchen, um einfach und erfolgreich online zu verkaufen. Es heißt aber nicht, dass jeder einzelne oder jede Interessensgruppe maßgeblich Einfluss hat. Der Einzelne und die Interessensgruppe spiegelt einfach nicht die Gesamtheit wider. Wir arbeiten täglich daran unsere Ressourcen bestmöglich für euch einzusetzen. Sie sind endlich, also können wir es nicht jedem recht machen. Es ist also immer richtig und wichtig Wünsche, Lob und Kritik zu äußern. Wenn wir Kritik für angemessen halten, sagen wir das. Wenn wir Kritik für ungerechtfertigt halten, sagen und begründen wir das auch. Wir verfolgen keine "knallhart allen aufs Auge drücken"- oder "friss oder stirb"-Strategie. Natürlich bestimmen wir schlussendlich, wie sich Gambio weiter entwickelt, aber wir tun das mit Bedacht, auch wenn es dir nicht so vorkommen mag, was ich schade finde.

    Inwiefern ist unsere Haltung gegenüber den Anwendern denn überdenkenswert? Kannst du mir Fälle nennen, in denen wir eine falsche Haltung gegenüber unseren Kunden gezeigt haben? Es ist wichtig zwischen unterschiedlichen Meinungen und einer falschen Haltung zu unterscheidenen.


    @Marieluise: Wovon leitest du die Selbstherrlichkeit und den Paternalismus ab? Das würde ich gerne verstehen. Dass unser Support schon mal schneller und aufmerksamer war, mag bei dir so gewesen sein, es kommt immer auf den Supportfall an, wie zügig er beantwortet werden kann und eine Umaufmerksamkeit ist immer ärgerlich aber sicherlich keine Absicht. Im Schnitt ist ist unsere Antwortzeit sehr gut und hat sich mit der Zeit sogar verbessert, da die Support-Mitarbeiter natürlich immer erfahrener wurden und somit schneller und gezielter anworten können. Früher mussten oftmals in die Länge ziehende Rückfragen mit anderen Abteilungen gehalten werden, um einen Supportfall zu lösen, dass ist kaum noch der Fall, da die Kompetenz mittlerweile direkt beim Supporter ist.
     
  4. Kai Schoelzke

    Kai Schoelzke Beta-Held

    Registriert seit:
    30. März 2016
    Beiträge:
    3.513
    Danke erhalten:
    462
    Danke vergeben:
    177
    Vorschlag: Schickt doch mal paar verantwortliche Entscheider rum und schaut Shopbetreibern bei Ihrer täglichen Arbeit über die Schulter, sprecht mit Shopbetreibern über Sachen die man anders machen kann. Eben auf die altmodische Art. So eine Art undercover Boss, und dann bezieht das mit in Eure Entscheidung mit ein. Ich bin mir da ziemlich sicher, da kommen Sachen bei raus, die Ihr Euch nicht hättet vorstellen können.
     
  5. Moritz (Gambio)

    Moritz (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.317
    Danke erhalten:
    2.375
    Danke vergeben:
    774
    Das haben wir im vergangenen Jahr begonnen. Coronabedingt sind es noch nicht viele Besuche geworden, aber es wird voraussichtlich weiter gehen. Zusätzlich haben wir seit einiger Zeit die Prämierung des Shops des Monats, bei der wir auch die Gelegenheit nutzen in Erfahrung zu bringen, was bisher unerfüllte Wünsche des Shopbetreibers sind. Das hat dann nicht den Umfang eines persönlichen Besuchs über einen ganzen Tag, aber es ist trotzdem schönes Feedback.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    2.466
    Danke erhalten:
    396
    Danke vergeben:
    1.173
    @moritz

    Danke für das konstruktive Feedback.

    Meine Kritik richtet sich dahingehend, dass es hier im Forum eine unterschiedliche Mentalität der Händler gibt, was aber in eure Entscheidung ob Dinge geändert oder gestrichen werden mit einfließt. Es zählt die Mehrheit/Gesamtheit und diese gibt eben NICHT immer ihre Meinung im Forum Preis. Das könnte verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel:

    1. Nicht jeder Händler liest hier alle Beiträge und wenn dann ein Wunsch oder Kritik geäußert wird, dann ist die Beteilligung der aktiven Händler im Forum dafür oder dagegen zu sprechen meist gering. Nicht weil sie diese Probleme nicht auch hätten, sondern weil sie es nicht gelesen haben oder einfach zu beschäftigt sind.

    2. Oder, weil sie manche Fehler einfach hinnehmen, weil sich diese schon solange durchziehen, das man es einfach leid geworden ist, das noch mal anzuschubsen um darauf zu hoffen, dass es endlich beseitigt wird.

    Daraus ergibt sich, dass man als Händler dann zu Drittanbietern als Lösung greifen muss, obwohl man gern ein stabiles System hätte. Nichts gegen die Module der Drittanbieter, ich habe selber welche. Aber so gut sie auch sind, sie schränken mich in meiner Entscheidung ein Update zu fahren erheblich ein. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Man könnte jetzt sagen, dann verzichte doch drauf. Aber manche Module machen einfach Sinn und wenn es die Standardsoftware nicht hergibt, dann gibt es als schnelle Lösung nur das Fremdmodul.
    • Beispiel die Rechnungen in Gambio. Es gibt kaum eine Möglichkeit dort noch Text einzufügen. Also benötigt man ein Fremdmodul Textbausteine.
    • Bildersortierung in den Artikeln: Es ist schön, dass es Shops gibt, wo sich nichts mehr ändert, dann hat man das Problem natürlich nicht. Aber wenn man öfters Änderungen vornehmen muss, dann geht an dieser Stelle sehr viel Zeit drauf. Und für das Hochladen der neuen Reihenfolge wird dann auch noch ein neues Bild im Hintergrund angelegt. Was habe ich schon für Zeit verplempert, weil ich die Reihenfolge ändern musste.
    • Dann der Artikelnavigator: Es ist schön zu lesen, dass es dort in der Zukunft noch Änderungen gibt. Gestern hatte ich im Forum von Wilken gelesen, wenn es nach ihm ginge, würde dieser ganz rausfliegen. Woher soll ich wissen, ob Wilken am Ende nicht doch die Entscheidungsgewalt hat, sowas zu entscheiden? Oder ob es vielleicht durch eine zu geringe Mehrheit der Händler, die melden dass sie das auch nicht schön finden im Forum, dann zu einem Wegfall des Navigators kommt? Es kann doch nicht sein, dass Kunden nicht durch Artikel navigieren können. Wir wissen doch alle, sobald es etwas kompliziert wird, ist der Kunde weg. Und wir machen das hier alle nicht, nur weil wir Gambio so toll finden, sondern weil wir Produkte an Kunden verkaufen wollen. Da sollte die Struktur schon einfach sein und vor allem reibungslos funktionieren. Wenn ich dann lese, dass es iiiirgendwann in der Zukunft mal angegangen wird, dann steht das wohl auf der Prioritätenliste ganz weit unten. Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.
    • Das waren nur drei Beispiele, die Liste könnte sicher noch weitergehen, aber für die Thematik sollten die drei Beispiele sicher reichen.
    Zitat Moritz: Der Einzelne und die Interessensgruppe spiegelt einfach nicht die Gesamtheit wider.
    Zitat Moritz: Wir verfolgen das Ziel den Anforderungen der Mehrheit gerecht zu werden.


    Was spiegelt denn die Mehrheit bzw. Gesamtheit wieder? Wird die Mehrheit, wenn es ein Problem gibt, anhand der Forenbeiträge ermittelt? Wenn ich meinen Frust nicht mal im Forum runterschreiben würde, dann würde das keiner weiter wissen. Und nicht jeder geht so mit seinem Frust um. Bisher hab ich keine Mail oder dergleichen von Gambio erhalten, wie ich manche Dinge finde oder wie ich mit dem Shopsystem arbeite. Und ich bin EIN TEIL der Mehrheit bzw.Gesamtheit. Wie ermittelt Gambio bei Änderungen was die Gesamtheit/Mehrheit darüber denkt? Im Forum befindet sich nur ein kleiner aktiver Teil der Händler, wenn wir von 25000 bestehenden Gambioshops sprechen.

    Oder wird man erst ab einer bestimmten Größe gefragt? Dann wäre es wieder nicht die Gesamtheit/Mehrheit.

    Jetzt gibt es einen kleinen aktiven Händlerkreis im Forum, die anmerken, dass bestimmte Dinge nicht so laufen wie sie sollten und das findet kaum Gehör. Dieses Verhalten empfinde ich als überdenkenswert.

    Gruß Motte
     
  7. Moritz (Gambio)

    Moritz (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.317
    Danke erhalten:
    2.375
    Danke vergeben:
    774
    #7 Moritz (Gambio), 9. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2021
    Verstehe ich dich richtig, dass du der Meinung bist, dass deine und die Meinung anderer Gambio-Nutzer nicht ausreichend von uns bei der Entwicklung Gambios berücksichtigt würde?

    Ich teile jedenfalls deine Ansicht, dass die im Forum geäußerte Meinung nicht die der Gesamtheit wiederspiegelt, weil eben nicht alles geäußert wird, sei es positiv oder negativ und es noch mehr Kanäle gibt, über die Meinungen einfließen. Wir stehen zusätzlich jeden Tag in hunderten E-Mails mit euch in Kontakt, das sind viele zehntausend im Jahr. Es gibt auch noch den Telefon-Support, ein wenig Facebook oder Anfragen an unsere Customizing-Abteilung. Dazu kommen auch noch Meinungen von Partnern mit denen man im persönlichen Kontakt steht, Fachmessen, Mitbewerber oder allgemeine Veränderungen von Trends die unser Handeln beeinflussen. Auch unsere eigene langjährige Erfahrung und unsere Vision für die Zukunft bestimmen unser Tun.

    Das bedeutet dann auch, dass wir gerade bei im Forum geäußerten Kritik nicht sofort davon ausgehen, dass die Gesamtheit spricht. Bei negativer Kritik ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass wir sie auch hören, weil positive selten kommuniziert wird. Wer zufrieden ist hat selten einen Grund proaktiv mit uns in Kontakt zu treten. Teilen wir Kritik, so freuen wir uns bei positiver sehr darüber und bei negativer bemühen wir uns auch im Einzelfall so gut es geht zu helfen. Teilen wir Kritik nicht, so freuen wir uns bei positiver trotzdem darüber, aber bei negativer beziehen wir zwar Stellung, handeln dann aber nicht solange wir nicht davon überzeugt sind, dass wir falsch lagen.
    Ich glaube das ist nachvollziehbar und kann uns doch nicht zum Vorwurf gemacht werden. Die unterschiedlichen Ansichten zwischen einigen Shopbetreibern wie dich und uns beruhen sicherlich auf einer unterschiedlichen Einschätzung, wie viele Shopbetreiber Kritik teilen, der wir nicht zustimmen. Oben habe ich erwähnt, wo wir überall unsere Ohren und Augen haben, da bleibt natürlich trotzdem eine Dunkelziffer. Schlussendlich kann ich nur jeden dazu ermutigen seine Meinung zu äußern, um die Dunkelziffer möglichst klein zu halten und um Vertrauen bitten, dass wir negative Kritik nicht einfach so abschmettern, weil sie uns nicht passt oder wir die Händler dahinter nicht wertschätzen, sondern weil wir ein ernsthaftes Interesse daran haben, dass ihr in der Gesamtheit mit Gambio ein erfolgreiches Geschäft führt und wir dann auch dafür kämpfen, wenn wir mal Gegenwind bekommen, der uns unserer Meinung nach von diesem Weg wegführen würde.

    Was Wünsche zur Verbesserung des Shopsystems angeht, stimmt es, dass es hunderte davon gibt, viele werden teils über Jahre immer wieder auch von mehreren geäußert und trotzdem wird sehr vieles davon nicht umgesetzt und findet damit kein Gehör. Das ist ganz einfach ein Ressourcenfrage. Zeit ist leider Gottes endlich und Mitarbeiter werden zwar dank eures und unseres Erfolgs stetig mehr, aber sind genauso begrenzt. Wünsche, die auf der Liste mit hunderten Einträgen fast ganz oben stehen, also von wirklich vielen gewollt werden, können trotzdem jahrelang oder nie umgesetzt werdern, wenn nur ein einziger Wunsch noch wichtiger ist. Nach jeder Umsetzung eines Wunsches wandern die anderen Wünsche ja nicht einfach nach oben, bis sie umgesetzt werden, sondern es findet stets eine Neubewertung der Reihenfolge statt, weil immer Neues hinzukommt aber auch die Umstände sich von Tag zu Tag ändern. Das ist einfach die Realität, die man so gerne nicht wahrhaben will, aber nun mal so ist.

    Wir schätzen den aktiven kleinen Händlerkreis, wie du ihn nennst, wirklich sehr. Genauso schätzen wir all die anderen, die nicht diesem Kreis angehören und trotzdem berücksichtigt werden sollen. Dass deiner Meinung nach von dieser aktiven kleinen Gruppe angesprochene Dinge nicht so laufen, wie sie meint, dass sie müssten, liegt dann an zuvor genannten Gründen.
     
  8. barbara

    barbara G-WARD 2014-2020

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    33.440
    Danke erhalten:
    10.366
    Danke vergeben:
    1.495
    Vielleicht ändert sich durch den neuen Admin ja etwas für die Kommunikation, weil einfacher Umfragen gestartet werden können (die viel mehr Shopbetreiber als nur die Forenuser erreichen). Und weil auch auf das Forum aufmerksam gemacht wird - bzw., auf Beiträge darin.
    Ich denke schon, dass da der eine oder andere sich melden wird, wenn ein Beitrag ihn betrifft oder interessiert - von dem er bisher gar nichts mitbekommen hat, weil er / sie / es sonst nicht so im Forum unterwegs ist.

    P.S. je öfter ich in meinem Testshop Version 4.3 unterwegs bin, desto besser gefällt mir der neue Admin :)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    2.466
    Danke erhalten:
    396
    Danke vergeben:
    1.173
    Ja, da hast du mich richtig verstanden.

    Ich verstehe, dass man nicht alle Wünsche unter einen Hut bekommen kann, und es unterschiedliche Betrachtungsweisen gibt. Aber es wäre vieles leichter, wenn die Sachen, die nicht richtig laufen erstmal in Ordnung gebracht würden, statt immer neue Projekte zu starten und die Baustellen aufzuschieben. Das sorgt doch für Frust und Unverständnis auf Seiten der Händler.

    Ich schätze den Austausch hier im Forum auch sehr, besonders wenn es so sachlich zugeht wie in unserem Dialog :)

    Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast und auf meine Fragen und meine Kritik eingegangen bist.

    Da Barbara gerade die Möglicheit der Umfragen im neuen Admin angesprochen hatte und ich noch nicht die neuste Version habe, könnte man ja im Admin für ältere Versionen die Gambio News nutzen, um mal auf Umfragen usw. aufmerksam zu machen. Auch könnte man dort wichtige Beiträge, wie zum Beispiel Änderungen, die alle betreffen im Vorfeld ankündigen. Dann ist man wenigstens vorgewarnt. Das Instrument ist ja vorhanden, wurde aber bisher für solche Zwecke nicht genutzt.

    Ich wünsche DIr noch einen schönen Abend und einen guten Start in den Sonntag.

    Gruß Motte
     
  10. barbara

    barbara G-WARD 2014-2020

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    33.440
    Danke erhalten:
    10.366
    Danke vergeben:
    1.495
    Wenn man sich ansieht, wie viele jetzt im neuen Admin über den "Shop des Monats" und "Seenotrettung" schimpfen - könnte man meinen, dass die im alten Admin nur die Statistik gesehen haben.
    (den Rest sehe ich auf meinem Monitor auch nur, wenn ich nach unten scrolle)
    Ist die Frage, von wie vielen das wirklich wahrgenommen wird.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    2.466
    Danke erhalten:
    396
    Danke vergeben:
    1.173
    Shop des Monats und Seenotrettung wird da aber auch angezeigt. Man sieht halt immer das, was man sehen möchte.
     
  12. Kartenstudio

    Kartenstudio Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2018
    Beiträge:
    6
    Danke erhalten:
    5
    Hallo zusammen,

    ich kann hier die Kritiker aber natürlich auch Gambio verstehen. Aber mal ganz ehrlich, verbringt Ihr Stunden auf der Startseite? Andere ändern auch einfach die Einstiegsseite, ob es den Nutzern passt oder nicht. Siehe Amazon vor einigen Monaten.

    Klar wäre es schön sich diese hin basteln zu können wie es einem gefällt. Ich bin jetzt auch nicht wirklich von der Startseite überzeugt, denn bei jedem einloggen kommt z.B. der Shop des Monats. Naja, ist ja mal ganz nett zu lesen, aber nicht einen ganzen Monat lang und dazu auch noch so prominent platziert. Oder es kommt noch immer die Umstellung der MwSt. Na wer es bis 10.1. nicht gemacht hat wird es wohl nie machen. Dagegen finde ich die Spalte mit den Forumbeiträgen gut, denn hier sieht man gleich wem was auf dem Herzen liegt. Ist also wohl reine Geschmackssache.

    Mir kommt es leider aber momentan ein wenig so vor, dass Gambio mit heißer Nadel Updates strickt. Ob diese wirklich notwendig sind oder man nicht noch lieber ein paar Wochen diese testet oder ob es hier auch ein wenig darum geht die Updates zu verkaufen bzw. dessen Installation kann ich nicht beurteilen.

    Ich weiß auch von einem Programmierer, dass hier wohl einiges im Argen liegt. Bisher hatte ich alle Updates zeitnah direkt von Gambio machen lassen. In letzter Zeit häufen sich aber die Probleme mit dem krönenden Abschluss und der Aussage von Gambio, dass ich dann eben mit dem Fehler leben muss, der neu durch das Update entstanden ist.

    Liebes Gambio Team, wie auch schon weiter oben beschrieben, sind viele von uns kleine Firmen oder Ein-Mann-Betriebe, deren Kernkompetenz nicht im Programmieren liegt. Wir sind froh, dass wir den Shop irgendwann zum Laufen bekommen haben und können zwar die Grundlagen von Gambio, aber tiefgreifende Veränderungen übersteigen unser "Können". Viele von uns haben gar nicht die Zeit und das Wissen sich täglich stundenlang mit Gambio zu beschäftigen und zu suchen warum dies oder jenes nicht oder nicht mehr funktioniert. Es ist äußerst ärgerlich und zeitaufwendig für uns. Man muss ein Ticket öffnen, erhält nicht selten eine komplett am Ziel vorbeiführende Antwort, schreibt wieder usw. Ihr müsst Euch die Zeit nehmen unsere Probleme zu lesen und auch noch zu verstehen, wir müssen uns die Zeit nehmen und versuchen es gambiogerecht zu formulieren. Viele Probleme würden sich sicherlich in einem einminütigem Telefonat klären lassen. Dadurch spart Ihr und sparen wir Zeit und wir haben eher das Gefühl dass sich jemand um uns kümmert. Viele große Firmen sind in den letzten Jahren dazu über gegangen, dass man seinen persönlichen Ansprechpartner hat. Dies macht es in 90% der Fälle schneller und einfacher - für beide Seiten. Vielleicht wäre dies auch mal eine Anregung für Euch. (Und ich meine damit aber nicht den First Level Support, ohne diesen jetzt hier bewerten zu wollen...).

    Nun noch ein schönes restliches Wochenende!

    Axel
     
  13. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.297
    Danke erhalten:
    112
    Danke vergeben:
    166
    #13 marit, 10. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2021
    @Motte
    Über den Ausdruck "Artikelnavigation" stolpere ich dauernd. Was ist damit gemeint?


    @Kartenstudio
    Hoffentlich platziert Gambio wenigstens neue Sicherheits-Update-Ankündigungen oberhalb des unerträglich (und unerklärlich) aufgeplusterten Shop des Monats, der mich schon beim zweiten Lesen anödet. Wer scrollt denn da noch jedes Mal interessiert runter, weil es vielleicht noch was Wichtigeres geben könnte?

    Auf der Verkaufsseite steht immer noch der total witzige Werbespruch:
    Keine Programmierkenntnisse nötig.
    Irgendwas musst du falsch machen! Tse, tse, tse. :D:D
    Du musst einen extrem kleinen Monitor haben. Mir springt die Seenotrettung bei jedem Adminbesuch ins Gesicht und besetzt das untere Displayfünftel.

    Gambio:
    Wie wird man Shop des Monats? Kann man sich da bewerben? Hätte auch mal gern einen Monat lang so eine dicke kostenlose Werbung. :p
     
  14. markus_wick

    markus_wick Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2018
    Beiträge:
    714
    Danke erhalten:
    133
    Danke vergeben:
    100
    #14 markus_wick, 10. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2021
    Hallo zusammen!
    Erstmal finde ich es gut, dass dies hier eine sachliche Diskussion ist und nicht in Beschimpfungen abdriftet, wie schon das eine oder andere Mal geschehen :)

    Ich gebe mal kurz meinen Senf dazu.

    Ich kenne und sehe nur die Meinungen der User, die Aktiv im Forum unterwegs sind. Keine Ahnung, wieviele das sind, ich würde mal sagen nicht mehr als 100 mit einem sehr aktiven Kern von vielleicht 20-30? Vielleicht auch doppelt so viele? Das ist aber bei 25.000 Shops kein wirklich großer Teil - aber eben der, den wir als Forenteilnehmer sehen. Alles anderen 24900? Sehen wir eben nicht. Knifflig zu sagen, wie daher die Mehrheit der Nutzer zu Änderungen steht. Wobei andererseits ein recht großer Teil der Nutzer überhaupt nicht interessiert daran ist, was für Änderungen sich mit 4.0, 4.1 oder 4.3 ergeben haben, da die Nutzer bei einer älteren Version stehen und auch dort bleiben.
    Soll heissen: Wir als aktive Forenteilnehmer haben tatsächlich nicht zwingend einen guten Überblick, was für die Mehrheit der User sinnvoll ist. ich vertraue da darauf, das Gambio einen besseren Überblick hat.

    Dazu kommt: So wie ich es sehe, basiert noch SEHR viel Funktionalität von Gambio auf Altlasten, die man leider nicht so mit einem Wisch ändern und ersetzen kann. Da sind Dinge, Code, Vorgehens- und Sichtweisen in den Tiefen der Programmierung verwurzelt, die Gambio gerade versucht schrittweise neu anzulegen. Das dauert. Ich begrüsse das aber sehr, da ich denke, dass damit eine solide Basis für die Zukunft gebaut wird. Aber: Der Umbau bedeutet natürlich dass erst mal viel Staub und Dreck entsteht, der den einen oder anderen Nutzer nervt. Sehr nervt. Verständlich. Ich slebst baue gerade mein komplettes Warenwirtschaftsystem um, da sich herausgestellt hat, dass die Art und Weise wie ich das mal vor fast zehn Jahren angelegt habe zwar damals ausreichend uns sinnvoll waren. Ich mich aber jetzt zu neuen Methoden hinbewegen muss und möchte. Mit den Altlasten der Programmierung nun zurechtzukommen und diese aufzuräumen ist ein langsamer, schrittweiser Prozess, der sich noch das Ganze Jahr 2021 hinziehen wird. Ich verstehe nun, warum so manche Software nach 10 Jahre in einer neuen Version auf den Markt kommt mit dem Hinweis: "Von Grund auf neu programmiert" - das ist manchmal sinnvoller als an bestehenden Systemen herumzudoktern. Das geht aber bei Gambio so leider nicht - das gäbe wohl einen ziemlichen Aufschrei...
    Aus meiner Sicht: Ich bleibe so lange wie möglich und sinnvoll auf einer bestehenden Shopversion stehen. Und frage mich immer wieder, ob die Neuerungen der aktuellsten Version den Aufwand eines Umstiegs-/ Updates mit all seinen neuen Problemen sinnvoll ist. Die Frage "muss das Update sein" halte ich für ganz elementar.

    Auch ich vermisse schmerzlich einige aus meiner Sicht elementare Grundfunktionen. Die Nutzung der Filterfunktion ohne Zusatzmodul oder ältere WaWi mit eigenen Schnittstellen (die aber dann mit den 4.x-er Versionen evtl. nicht mehr laufen....) halte ich für eine Zumutung. Die noch lange nicht vollständige Umsetzung der REST-API wirft mir immer wieder Knüppel zwischen die Beine. Die Attribut-/Eigenschaften-Lösung der älteren Versionen sind in vielen Fällen zu komplex und zu kompliziert nutzbar, die Neuanlage dieser Funktionalität begrüsse ich sehr, scheint aber noch einen grosse Baustelle zu sein.
    Und und und...
    In den Vorarbeiten zum Shop habe ich mir die verschiedenen Shopsystem angesehen. Magento könnte wohl "Out-Of-The-Box" alles was ich gerne hätte - ist aber für mich einfach zu komplex und zu "fett". Gambio erschien mir gerade richtig, trotz einiger Unzulänglichkeiten. Mit dieser Entscheidung arrangiere ich mich. Versuche ab und an als Teil der Community zu helfen und an/von den Hilfen anderer zu partizipieren.
    Ich bin ein großer Fan davon, Gambio OHNE Zusatzmodule und Externes zu nutzen, da für mich externe Module immer ein Risiko darstellen, wenn die (in der Regel kleine) hinter dem Modul stehende Firma oder gar Einzelperson nicht mehr zur Verfügung steht. Das wars nämlich dann mit Updates und Co. Ich versuche davon unabhängig zu sein. Entweder ich kann eine Änderung auch selbst umsetzen oder ich lasse es sein. Das geht natürlich auch auf Kosten der Funktionalität - ich muss dann einfach sehen, wie mein Shop auch ohne das eine oder andere Extra zurecht kommt. Wenn ich mir einen Elektro-Smart kaufe, werde ich halt notgedrungen auf die Urlaubsfahrt nach Spanien verzichten, oder diese so gestalten, dass es mit dem Elektro-Smart auch funktioniert. Dauert dann halt. Bildlich gesprochen.
    Ich bin mir aber bewusst, dass für viele Shops diese Form der Selbstbeschränkung nicht möglich ist.

    Viele der im Forum diskutierten Probleme sind z.B. für mich nicht relevant, da Gambio für mich letztlich nur das Tool ist, dass meinen Shop nach aussen sichtbar macht. Der Kern des Ganzen ist die Warenwirtschaft. Im Zweifelsfall könnte ich auch ein anderes Shopsystem nehmen, müsste meine WaWi Routinen anpassen und würde dann eben ein anderes Tool nach aussen nutzen.
    Für andere Nutzer ist Gambio aber das einzige genutzte Tool für alle Shopprozesse. Diese Nutzer sehen natürlich andere Probleme. Jeder hat daher eine andere Sichtweise und andere Prioritäten. Allen kann Gambio nicht gerecht werden.

    Ausblick: Ich denke, Gambio ist auf dem richtigen Weg. Steinig zwischenzeitlich, kontrovers, eben auch gerade weil dieser Weg auch bedeutet, ab und an den aktiven Forennutzern zu widersprechen bzw. diesen zu sagen, dass sie mit ihren Wünschen gerade nicht ganz vorne auf der Prioritätenliste stehen. Ich habe aber das Gefühl dass das Ganze von der Richtung her stimmt.

    Just my 2ct.
    Schönen Sonntag an alle!
     
  15. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    2.466
    Danke erhalten:
    396
    Danke vergeben:
    1.173
    Das wird in der Artikelansicht oben angezeigt und kann auch abeschaltet werden :)

    artikelnavi.JPG
     
  16. Moritz (Gambio)

    Moritz (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.317
    Danke erhalten:
    2.375
    Danke vergeben:
    774
    Wenn du eine Null-Fehler-Strategie fährst, musst du im ersten Schritt alle Ressourcen darauf verwenden und das über Monate oder eher Jahre, um den aktuellen Stand fehlerfrei zu bekommen, was aber ein Kampf gegen Windmühlen ist, weil es unendliche viele Kombinationen von Konfigurationen gibt, die immer neue Problemfälle aufzeigen. Du dürftest nicht weiterentwickeln, weil das immer Potenzial für neue Fehler hat. Schlussendlich ist das Stillstand und ziemlich bald das Ende. Wir bauen keine Software zur Flugzeugsteuerung oder medizinisches Gerät, bei der Fehler fatale Folgen haben können, sondern agieren im E-Commerce-Umfeld, das sich so schnell verändert wie kein anderes. Die Software ist sehr komplex und eine gewisse Fehlerquote gibt es immer. Das ist kein Problem bei Gambio, sondern Standard und auch nicht problematisch. Schau dir die Bugtracker anderer großer Softwareprojekte an, da sieht es nicht anders aus als bei uns. Wichtig ist, dass die großen Fehler behoben werden und das tun wir monatlich seit jeher mit unseren Service Packs. Wir haben besonders über den Support ein sehr klares Bild darüber, welche Fehler wirklich problematisch sind und entsprechend findet auch die Priorisierung der Bugmeldungen statt.

    Natürlich streben wir an eine möglichst fehlerfreie Software auszuliefern. Dazu haben wir viele Ebenen der Qualitätssicherung. Das beginnt damit, dass wir bei Neuentwicklungen der Herangehensweise von Domain-driven Design folgen und test-driven entwickeln. Das verringert die Fehleranfälligkeit bereits enorm. Die meisten Fehler treten aktuell noch in alten Teilen des Software auf, die wir Stück für Stück gegen weniger fehleranfällige ersetzen. Jeder Entwickler testet seinen Code, den er schreibt. Nach Abschluss sichten den mindestens zwei weitere Entwickler und wenn der für gut befunden wird, wird er nochmals vom zweiten Entwickler getestet. Neben automatisierten Tests finden vor Veröffentlichung auch nochmals Tests aller Änderungen durch Mitarbeiter der Qualitätssicherung-Abteilung statt (das sind keine Entwickler, sondern Mitarbeiter die ausschließlich für Qualitätssicherung zuständig sind). Weiterhin testen zusätzlich auch noch Mitarbeiter anderer Abteilungen, wie dem Support. Neben den Tests der Änderungen, werden auch feste Testpläne ausgeführt, um sicherzustellen, dass die bisherigen Shopfunktionalitäten weiterhin funktionieren und nicht durch Seiteneffekte duch Änderungen in anderen Bereichen kaputt gehen. Eine Update unserer Software wird nicht veröffentlicht, wenn sie nicht alle Tests bestanden hat. Dann gibt es noch die Beta-Phasen, in denen Shopbetreiber in ihren spezifischen Umgebungen testen und zu guter Letzt unterscheiden wir noch zwischen unserer Stable- und Feature-Reihe, so dass der Shopbetreiber im Falle der Stable-Reihe eine Software einsetzt, die bereits zuvor als Feature-Version über Monate in tausenden live-Shops bewiesen hat, dass sie funktioniert.

    Ich glaube wir sind von unseren Vorstellungen gar nicht so weit voneinander entfernt, denn auch wir setzen so seit 2020 den Fokus mehr darauf das bestehende Produkt auf einen technisch besseren Stand zu bringen und Funktionen zu verbessern, als neue hinzuzubauen. In GX 4.3 haben wir viele Einstellungen im Gambio Admin in einem zentralen Einstellungen-Bereich vereint und haben eine Suchfunktion integriert, die es ermöglicht sehr schnell zur gewünschten Option zu gelangen ohne vorher sich durch Unterseiten zu wurschteln, die man auch nicht auf Anhieb findet. Aktuell arbeiten wir am Ausbau der REST-API, um die Anbindungen an Warenwirtschaftsysteme zu verbessern und das abzudecken, was noch fehlt, wie z. B. die Varianten (Attribute und Eigenschaften).
     
  17. barbara

    barbara G-WARD 2014-2020

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    33.440
    Danke erhalten:
    10.366
    Danke vergeben:
    1.495
    Sag ich doch - aber die, die jetzt auf die 4.3 Updaten, sehen das im neuen Admin offenbar zum 1. mal - anders kann ich mir nicht erklären, dass man sich daran so hoch zieht.

    Gambio macht schon seit Jahren zwei Schienen gleichzeitig.
    eine Stabilere, wo es nur noch Fehlerbehebungen gibt und eine, in die neue Dinge einfließen und wo der Untergrund neu gebaut wird. Man muss nicht jedes Update machen. Ich habe auch Kunden, die kommen einmal im Jahr und machen in der Zwischenzeit nur das, was nötig ist (Sicherheits-Updates oder rechtlich relevante)
    Das ist gar kein Problem.
    Es wird nie eine Fehlerfreie Version geben - kann es nicht - weil es viel zu viele unterschiedliche Konstellationen gibt.
    Die kann man nicht alle prüfen. Jeder Hoster macht da sein eigenes Ding - nutzt andere Hardware und hat andere Einstellungen.
    Normalerweise läuft eine Beta 3 - 4 Wochen - die, die testen wollen oder können testen in der Zeit. Selbst wenn die Beta 8 Wochen dauern würde, würden nicht mehr testen - damit würden auch nicht mehr Fehler gefunden.
    Eine längere Dauer würde also kein anderes Ergebnis bringen, User müssten aber unter Umstanden 4 Wochen länger auf einen Fix für ein Problem warten.

    Brauchst Du auch nicht. Du kannst alle Farben einstellen, Bilder hochladen, Artikel einstellen und Verkaufen.
    Zahlarten und Versandarten kannst Du per Knopfdruck installieren.
    Du musst dafür nicht eine Zeile Code anfassen.
    Aber wenn Du bestimmte Funktionen haben willst, die der Grundshop nicht bietet, dann musst Du das selber in Angriff nehmen, bzw. jemanden beauftragen.
    Das ist auch nichts ungewöhnliches. Die meisten bieten nur ein Grundgerüst und machen alles andere (jeden Krümel) als kostenpflichtiges Extra-Modul. - nur haben die weniger Probleme mit uraltem Code im Kern des Systems, der da bestimmte Dinge noch blockiert.

    also 22" Breitbild bei einer Auflösung von 1920 x 10850 finde ich jetzt nicht so klein :)
    Ich habe die Statisitk und noch die Überschrift der Gambio-News. von den News sehe ich nichts mehr

    Da bist du ganz klar nicht alleine - ich habe da diverse Dinge, wo ich mir denke "können die das nciht endlich mal machen?"
    Aber wenn erst das gebiet rings rum neu gemacht werden muss, bevor man an den Kern kommt, dann dauert das eben seine Zeit.

    Gambio baut den Untergrund auch so um, das Modulentwickler immer bessere Möglichkeiten bekommen ihre Module einzuklinken, ohne in das Grundsystem zu müssen. Das geht in einigen Bereichen schon, aber noch nciht überall.
    Wenn das mal fertig ist, werden Module unabhängiger von Updates sein, als jetzt, wo doch noch viel in den originalen Dateien passiert - oder wo sich die Anbindungen durch den laufenden Umbau immer wieder ändern können.

    Leider gibt es aber auch Schnittstellen - Entwickler, die für Gambio immer noch Anbindungen auf Basis von xtc-3 anbieten und nur das aller nötigste ändern, damit die alte Schnittstelle weiter läuft.
    Wenn Gambio das mal richtig kappt, gibt es einen gewaltigen Aufschrei, weil dann WaWis oder Zahlungs-Dienste nicht mehr gehen werden. Und daran ist dann natürlich nicht der arme externe Entwickler schuld, der sein Modul nicht richtig aktualisiert, sondern das böse Gambio, dass die alten Stränge von einem Tag auf den anderen und ganz ohne Vorwarnung trennt. :D
     
  18. barbara

    barbara G-WARD 2014-2020

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    33.440
    Danke erhalten:
    10.366
    Danke vergeben:
    1.495
    Das kann sein, muss es aber nicht.
    Gambio ist ein gewaltiges Programm, da gibt es Fachleute für jeden Bereich - keiner kennt alles
    Ein Ticket wird also nicht an irgend wen gegeben, sondern man versucht schon im Vorfeld das dem zu geben, der sich in dem Bereich auskennt.
    Was nützt es Dir, wenn Du ein Problem mit dem Style Editor hast, aber Dein Ansprechpartner am Telefon kennt sich nur mit dem Gambio-HUB richitg aus?
    Das wäre dann nicht viel anders als der Support bei 1+1, wo ein BWL-Stundent einen Fragenkatalog abarbeitet und sonst keine Ahnung hat.
     
  19. Moritz (Gambio)

    Moritz (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.317
    Danke erhalten:
    2.375
    Danke vergeben:
    774
    #19 Moritz (Gambio), 10. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2021
    Es wäre mal interessant zu wissen, was genau laut des Programmierers im Argen liegt.
    Ich habe gerade keinen Zugriff auf deine Support-Tickets, um mir ein genaues Bild zu machen, um welchen Fehler es genau geht. Manchmal sind Fehler nur aus der Sicht des Kunden ein Fehler, weil ein anderes Verhalten implementiert wurde, was unserer Meinung nach so soll und vielleicht eine Umstellung erfordert. Es kann auch sein, dass der Fehler ein Fehler ist, aber aufgrund des Umfangs nicht sofort behoben werden kann und auf ein Update gewartet werden muss. Da müsste ich später den konkreten Fall sehen, um eine Aussage treffen zu können.

    Wir haben eine sehr hohe Zufriedenheit bei unserem Support, was uns sehr freut und worauf wir stolz sind. Dass wir dir deinen Aussagen nach nicht stets zielgerichtet weiterhelfen konnten, ist natürlich ärgerlich und da kann ich Unzufriedenheit verstehen. Um auch hier konkret Stellung zu beziehen, müsste ich mir die Fälle ansehen.
    Die Probleme, die nicht per E-Mail ausreichend zügig von uns gelöst werden konnten, sind dann wohl welche, die eine gewisse Komplexität haben und da ist ein Telefonat eben nicht nur eine Minute lang. Natürlich gibt es auch Fälle von einfachen Missverständnissen, bei denen ein Telefonat Zeit erspart hätte, aber Telefonate sind in fast allen Fällen sehr viel langsamer. Wie ich bereits vorher schrieb, beantworten wir täglich hunderte Anfragen. Das wäre telefonisch mit der aktuellen Mitarbeiteranzahl undenkbar. Es gibt Fälle, bei denen wir per E-Mail nicht weiter kommen, dann rufen wir den Kunden auch an. Komplexe Probleme können oftmals nicht nur von einem Supporter gelöst werden, weil es oftmals mehrere unterschiedliche Probleme gibt oder die Komplexität die Erfahrung mehrerer Mitarbeiter braucht. Da ist es wichtig den Fall schriftlich zu haben, damit nicht jeder Mitarbeiter beim Kunden telefonisch immer wieder zum gleichen Thema zurückrufen muss. Man würde also eher den Telefonverlauf schriftlich festhalten, was gar nicht so einfach und vor allem zeitintensiv ist, wenn es komplex wird. Für den Kunden ist ein persönlicher Ansprechpartner, am besten telefonisch sicherlich das beste. Das wäre ein Service, der sehr viel teurer wäre. Aktuell bieten wir so etwas nicht an und ich sehe das auch so schnell nicht kommen, da wir eben in der Gesamtheit eine sehr hohe Zufriedenheit haben.
     
  20. marit

    marit Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2014
    Beiträge:
    1.297
    Danke erhalten:
    112
    Danke vergeben:
    166
    #20 marit, 10. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2021
    Da hast du Recht. Das ist verdammt breit! äh ... hoch ... oder ... äh ... die Breite ist doch immer die erste Zahl, ne?
    Gut. Ich verbessere mich: Du musst einen extrem paradoxen Monitor haben. :D:p Und eine sehr hohe Zimmerdecke ...

    Oha. Danke. Wusste gar nicht, dass es das gibt. Aber wo es uns nun sowieso genommen wird, bin ich ja mit meinem Nichtwissen total up to date. :cool:

    Und wenn du dann deinen Shop hier vorstellst, fallen die anderen über dich her und schreiben wie langweilig er ist. Aber nicht nur ästhetisch brauchst du Individualität. Jeder braucht irgendwann irgendwelche besonderen Funktionen. Und dann gehts los. Ich würde meiner Schwiegertochter Gambio empfehlen. Aber ich kann ihr beim besten Willen nicht zusagen, dass der Werbespruch stimmt. Sie ist Künstlerin und will natürlich ein ganz speziell zu ihr passendes Outfit, keinen kommerziell aussehenden Dutzendladen. Und da fängst schon an, ganz abgesehen von ihren internationalen höchst differenzierten Versand- und Verkaufsweisen.
    Genau!

    Da hast du vollkommen Recht. Für jedes Fitzelchen wird man da zur Kasse gebeten. Deshalb wollte ich ihr ja Gambio empfehlen. Aber dieser nur höchstens zu einem Viertel zutreffende vollmundige Werbespruch weckt falsche Erwartungen und verärgert darum den naiven Shopanfänger.