Fragen zu den Verkaufsschnittstellen zu Magnalister (Amazon, eBay)

Thema wurde von Sunset Sonnenstudio GmbH, 16. Juni 2015 erstellt.

  1. Sunset Sonnenstudio GmbH

    Sunset Sonnenstudio GmbH Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    123
    Danke erhalten:
    2
    Danke vergeben:
    4
    Hallo Community,

    anbei habe ich das Prinzip von Magnalister noch nicht zu 100% verstanden. Sofern mir bekannt dient dieser aus Gambio GX2 heraus als Schnittstelle zu Amazon und eBay. Womit ich mich beschäftige ist der Ablauf. Wenn der Kunde jetzt nun z.B. eine Bestellung über eBay tätigt, wird dieser Kunde dann automatisch auch im Online Shop angelegt und die Bestellung mir dort angezeigt oder dient der Magnalister nur rein für den Artikelexport und Warenbestandsabgleich inkl. Preisgestaltung auf den Plattformen?

    Vielen Dank für eure Aufklärung...

    Gruß Sascha
     
  2. Dennis (MotivMonster.de)

    Dennis (MotivMonster.de) G-WARD 2013/14/15/16

    Registriert seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    30.477
    Danke erhalten:
    5.932
    Danke vergeben:
    1.061
    Beruf:
    Mann für alles :)
    Ort:
    Weilburg
    Im Shop wird dann die Bestellung angelegt, Lagerbestand korigiert usw. so wie als ob der kunde im Shop bestellt hätte. Steht aber immer dabei das es ebay oder amazon usw. war wo die bestellung her kam.
     
  3. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.219
    Danke vergeben:
    227
    Mit dem magnalister kannst du die Preise gestalten, aber nur sehr starr. Repricing kann magnalister nicht, also deine Mitbewerber beobachten und die Preise automatisch nach oben oder unten anpassen. Du kannst selbst festlegen, wie er Bestellungen aus Marktplätzen in deinem Shop behandelt, also ob die Bestände abgezogen werden sollen, welcher Bestellstatus angezeigt wird, ob die Bestellungen einer bestimmten Kundengruppe zugeordnet werden sollen, etc.. Durch ein Icon wird dir angezeigt, von welchem Marktplatz die Artikel kommen.
     
  4. Sunset Sonnenstudio GmbH

    Sunset Sonnenstudio GmbH Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    123
    Danke erhalten:
    2
    Danke vergeben:
    4
    Ah supi alles klar. Ich brauche auf Amazon und eBay kein Repricing, da ich eh mit einem Trick arbeiten werde, wenn es machbar ist. Ich muss mal schauen ob ich für Gambio ein Modul finde, wo ich die Angebote per feste Wochentage und Zeiten einstellen kann. Brauche die Funktion meist nur unter der Woche abends bis morgens und Wochenends. Denn was andere Händler per Hand machen mache ich dann autoamtisch und regelmässig und erziele damit den automatisch niedrigsten Preis in den Hauptkaufzeiten. :)
     
  5. Joschka

    Joschka Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    771
    Danke erhalten:
    114
    Danke vergeben:
    218
    Damit kannst du aber nur die Händler "austricksen", die ihre Preise händisch anpassen. Alle, die eine Repricingsoftware verwenden, werden auf deine Niedrigpreise sofort reagieren und (falls der Händler das so eingestellt hat) dich unterbieten...
     
  6. Sunset Sonnenstudio GmbH

    Sunset Sonnenstudio GmbH Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    123
    Danke erhalten:
    2
    Danke vergeben:
    4
    Alles Bestens... Hab schon eine Lösung..
     
  7. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. September 2014
    Beiträge:
    292
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    65
    Repricingsoftware - der größte Schmarrn den es gibt.
    Da werden die Preise so kaputt gemacht, dass am Ende niemand was davon hat.
    Was nutzt es, wenn dann doch alle beim selben Preis, dem Niedringstpreis landen.
    Da verkauft dann deswegen niemand mehr als die Konkurrenz - sondern jeder verdient nur weniger am einzelnen Artikel.
     
  8. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.219
    Danke vergeben:
    227
    Wenn man weiß, wie es geht, spart einen eine Repricing Software viel Geld. Und wer sich automatisch auf das niedrigste Niveau einpendelt, weiß eben nicht wie es geht.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. September 2014
    Beiträge:
    292
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    65
    Meine Hauptkonkurrenten haben nur eins im Kopf - der mit dem niedrigsten Preis verkauft - Punkt.
    Und so liefern die sich gegenseitig mit ihrer Software ein unaufhörliches Kämpfchen,
    bis die Preise so weit unten sind, dass nur noch über Masse was hängen bleibt.
    Die Hersteller haben inzwischen schon Angst um ihre guten Namen, weil die Ware von den Kunden bereits als Billigware betitelt wird.
     
  10. Sunset Sonnenstudio GmbH

    Sunset Sonnenstudio GmbH Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2014
    Beiträge:
    123
    Danke erhalten:
    2
    Danke vergeben:
    4
    Danke Petra. Deinem Argument kann ich nur zustimmen... ;) Gewusst wie... ;)
     
  11. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.219
    Danke vergeben:
    227
    Wenn ich immer mit dem günstigsten Preis mitziehe, verliere ich meine Kalkulation aus den Augen. Wenn andere so dumm sind und in Portalen weit unter Preis verkaufen, machen lassen. Entweder greift der Hersteller regulierend ein oder man nimmt sich die Zeit, diese "Verkäufer" sterben zu sehen. Über Masse kann man heute nur noch in ganz speziellen Segmenten verkaufen. Alle anderen können schlichtweg nicht rechnen. Und selbst das "Masse verkaufen" ist in vielen Fällen eine Milchmädchenrechnung, die Masse kann man heute kaum noch umschlagen, damit etwas hängen bleibt. Dafür ist der Markt zu dicht. Selbst wenn ich 1.000 Stück mit einem Euro "Gewinn" verkaufe, dann befinde ich mich noch lange nicht in der echten Gewinnzone.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    29. September 2014
    Beiträge:
    292
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    65
    Das mach ich ... die können gerne per Niedrigspreis verkaufen.
    Ich reihe mich bei gewissen Artikeln gerne knappt drüber ein.
    Denn ich weiß ja, dass ich die eh nicht verkaufe zu so nem knappen Preis ...
    und das will ich auch gar nicht.
    Das darf die liebe Konkurrenz tun ... Arbeit damit haben ohne was zu verdienen :)
    Und Masse ist das es nicht was die verkaufen.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    372
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    99
    Hallo zusammen,

    Altes Thema mal neu aufgreifen :)

    Wenn ich den Magnalister einsetze werden ja die Bestellungen an den Shop übertragen. Das heißt die Bestellung liegt ja nun im Shop und kann von dort aus weiter verarbeitet werden.

    Meine Frage bezieht sich jetzt auf die AGB, Widerrufsrecht und Datenschutz.

    Wenn die Bestellung im Shop hinterlegt wird, wird dann dem Kunden auch eine Bestellbestätigung aus dem Shop gesendet ? Wenn ja, ist doch dann das Thema Widerruf und AGB durch, oder ? Wenn nein, müsste ich das alles noch im Amazon Shop hinterlegen, oder ?

    Oder wie verfahrt ihr wenn ihr im Shop und bei Amazon parallel verkauft ? Ich freue mich über jeden Hinweis :)
     
  14. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.219
    Danke vergeben:
    227
    Hi Marc,

    das sind zwei unterschiedliche Baustellen. Wenn du bei Amazon verkaufst, musst du dort alle Rechtstexte hinterlegen - das ist zwingend notwendig! Ansonsten riskierst du Abmahnungen. Der Shop versendet keine automatischen Bestellbestätigungen, das dürftest du bei Amazon Bestellungen sowieso nicht. Da sind die kleinlich.
     
  15. Joschka

    Joschka Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    771
    Danke erhalten:
    114
    Danke vergeben:
    218
    Nachdem der Kunde alle diese Infos erhalten bzw einsehen können muss, BEVOR er eine Bestellung durchführt, muss das alles auch bei jedem Marketplace (Amazon, Ebay, Rakuten...etc) hinterlegt werden.
    Zum Teil gibt es da schon je nach MP vorkonfigurierte Infos.
    Zur Sicherheit auf jeden Fall kontrollieren, ergänzen, abändern
     
  16. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    372
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    99
    Hi Petra,
    ich kann also im Zusammenspiel mit dem Magnalister nur über den Shop die Rechnung schreiben ... das werde ich doch dürfen, oder ? :)
    OK - Und für Amazon dann am besten bei Janolaw ein Paket buchen wenn man sicher sein will, oder ? Ich habe da schon den AGB Updateservice gebucht ...
     
  17. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    372
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    99
    Hi Joschka,
    habe gesehen, dass da was vorkofiguriert ist, aber wenn es sein muss, dann lieber auf Nummer sicher gehen und anständige Daten hinterlegen, so wie ich es im Shop schon gemacht habe ...
     
  18. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.219
    Danke vergeben:
    227
    Eigentlich darfst du machen, was du willst. Ob unsere Abmahn-Haie und Amazon das genau so sehen... fraglich :D Ich habe mir beim Händlerbund AGB, Widerrufsrecht und Datenschutzerklärung erstellen lassen. Die sind an die Amazon Besonderheiten angepasst. Janolaw bietet das, glaube ich, auch so an.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2013
    Beiträge:
    372
    Danke erhalten:
    14
    Danke vergeben:
    99
    Hi Petra,
    ich habe mir den Händlerbund gerade mal angesehen, sieht auch interessant aus. Da ich aber schon bei Janolaw bin muss ich überlegen was ich will ...
    Welches Paket hat Du beim Händlerbund genommen ? Werden die Rechtstexte dort auch über einen Fragenkatalog erstellt ? Werden die Texte getrennt gespeichert, also für den Shop und Amazon, so dass man sie jederzeit anpassen kann ?

    Hat sonst jemand erfahrungen mit Janolaw oder Händlerbund ? Was macht mehr Sinn ?

    Dankeschön :)
     
  20. Dan (sunnywall.de)

    Dan (sunnywall.de) Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    1.261
    Danke erhalten:
    138
    Danke vergeben:
    122
    Also wir haben das Unlimited Paket

    Bisher kann ich nichts direkt negatives über den Händlerbund sagen. Obwohl, einmal wurde uns eine fragwürdige Anwältin bei einer Abmahnung zugeordnet. Hier mussten wir im Endeffekt noch ca. 400 € bezahlen. Beim zweiten Fall hatten wir einen Anwalt, der hat seine Sache gut gemacht. Das wäre jetzt hier wohl der harte Empfehlungsfall von mir.

    Mit Rechtstexten selbst hatten wir seit Händlerbund nicht einmal versuche einer Abmahnung. Ich kann Händlerbund empfehlen und Basic dürfte sicherlich auch reichen, wenn es sich nur um die Rechtstexte handelt.

    Wenn du allerdings electronic etc. verkaufst wo täglich mit Abmahnungen zu rechnen ist, empfehle ich Dir dann doch eher darüber nachzudenken auch die anwaltliche Vertretung zu wählen.