google search console - wie sollte man mit Warnungen umgehen?

Thema wurde von markus_wick, 3. Februar 2020 erstellt.

  1. markus_wick

    markus_wick Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2018
    Beiträge:
    731
    Danke erhalten:
    134
    Danke vergeben:
    103
    Die google search console meldet mehrere Warnungen:

    "Keine globale Kennzeichnung angegeben (z. B. gtin, mpn, isbn)" - meine Artikel haben keine solche Nummer, mit etwas Fantasie könnte ich die internen Apple-Teilenummern hier angeben? Das ist aber keine offizielle gtin, mpn oder ähnliches das diese Teile ja von Apple nicht im normalen Handel angeboten werden. Manche Teile haben auch mehrere Teilenummern, es kann ja aber nur eine angegeben werden. Trotzdem sinnvoll?

    "Feld "brand" fehlt" - Der Hersteller ist (da gebrauchte Teile) Apple - bin mir aber nicht sicher ob ich dies hier angeben darf zwecks Markenrechte oder ähnlichem.

    "Feld "review" fehlt" und "Feld "aggregateRating" fehlt" - Ich möchte eigentlich keine Bewertungen der Artikel anbieten, da die Wahrscheinlichkeit, bei dieser Art von Teilen überhaupt eine signifikante Anzahl von Bewertungen zusammen zu bekommen recht klein ist. Also würde ein großer Teil der Artikel ohne Sterne, ohne Bewertung etc. im Shop stehen, und dies über viele Jahre, sieht nicht schön aus...

    Wie wirkt es sich auf Dauer auf das Ranking aus, solche Warnungen zu ignorieren?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2015
    Beiträge:
    1.291
    Danke erhalten:
    398
    Danke vergeben:
    237
    Meine (nicht repräsentative und zutiefst private) Umgehensweise:
    Ich werfe ab und an einen Blick in die Search Console und beobachte die da auftauchenden (Fehler-) Meldungen.
    Solange ich keine signifikante Änderung im Bestelleingang feststelle, ignoriere ich das komplett. Die meisten Fehlermeldungen verschwinden nach einiger Zeit von alleine wieder, die, die dauerhaft da bleiben, versuche ich nachzuvollziehen und (wenn mit wenig Aufwand möglich) zu beheben.
    Wenn ich mich aufregen will oder Panik schieben, schaue ich auf Facebook oder Youtube.
     
  3. markus_wick

    markus_wick Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2018
    Beiträge:
    731
    Danke erhalten:
    134
    Danke vergeben:
    103
    Danke, Horst.
    Nachdem das Ganze bei mir ja erst startet geht es mir eher darum, zu Beginn (Shop st erst an den Start gegangen) keine grundsätzlichen Fehler einzubauen oder Grundsätzliches zu versäumen, was sich schlecht auswirken könnte.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2015
    Beiträge:
    1.291
    Danke erhalten:
    398
    Danke vergeben:
    237
    Das ist auch absolut korrekt.
    Ich habe allerdings bei manchen Shopbetreibern den Eindruck daß sie ihren Shop in erster Linie für Google attraktiv machen wollen, und nicht für menschliche Kunden. Natürlich kann man das nicht vollständig voneinander trennen aber ein Shop der für kaufende Kunden attraktiv ist, der ansprechend und funktional gestaltet ist, vernünftige Preise und guten Service bietet, wird über kurz oder lang auch gut laufen, selbst wenn man keine Unsummen in SEO investiert.
    Das muß aber jeder für sich entscheiden wie er da vorgeht.

    Ich habe fast 20.000 Euro in Google Ads und SEO investiert. Anfang letzten Jahres habe ich das alles komplett abgeschaltet und seitdem keinerlei Umsatzeinbußen festgestellt.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    2.466
    Danke erhalten:
    396
    Danke vergeben:
    1.173
    @"Horst" Hallo :) gute Aussage, aber damit ein kauffreudiger Kunde den Weg in den Shop findet, sind Suchmaschinen schon relevant. Oder man schaltet massig Werbung. Für mich ist Google die Straße, die direkt in meinen virtuellen Laden führt. Und dafür kann man schon mal ein bissken Saubermachen, Aufhübschen usw. aber wieder nur meine Meinung
     
  6. barbara

    barbara G-WARD 2014-2020

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    33.735
    Danke erhalten:
    10.495
    Danke vergeben:
    1.500
    Warnungen sollte man ansehen (was ist das, kann ich das ändern)
    und dann entsprechend der eigenen Interessen behandeln.

    Google gibt Warnungen aus, wenn es Dinge toll findet und anzeigen könnte, das aber nicht oder noch nicht zwingend notwendig ist.
    Damit hat der User / Shopbetreiber die Möglichkeit das zu entscheiden.

    Artikelbewertungen z.B.
    Google findet die Toll und kann diese auch anzeigen - es ist aber keine Pflicht.
    Als Shopbetreiber kann ich jetzt überlegen ob ich Bewertungen nutze - oder eben nicht.

    Hilfreich sind solche Warnungen immer dann, wenn ich etwas habe, Google es aber nicht bekommt.
    Wenn also die Artikelbewertungen aktiv sind und es Bewertungen gibt, Google aber dennoch bemängelt keine zu erhalten.

    Wichtiger sind Fehler, die angemeckert werden.
    Aber auch hier muss man sehen um was es genau geht.
    Und ob es tatsächlich ein aktuelles Problem ist, oder irgend etwas altes, was noch in der Console hängt.
    Dafür gibt es Testtools, die das "so ist es gerade jetzt" anzeigen
     
  7. markus_wick

    markus_wick Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    10. Oktober 2018
    Beiträge:
    731
    Danke erhalten:
    134
    Danke vergeben:
    103
    Danke Barbara, das hilft mir bei der Entscheidung was ich noch an Infos aufnehme - was ich habe kommt rein, den Rest ignoriere ich erst mal.
     
  8. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.845
    Danke erhalten:
    6.793
    Danke vergeben:
    2.059
    Generelle rule of thumb:

    Es gibt einen Fehler: Man muss etwas tun.
    Es gibt eine Warnung: Man könnte vielleicht etwas tun, wenn nicht ist es normal aber auch so.

    Google unterscheindet nicht zwischen Hinweis/Infomeldungen und Warnungen, das heisst da alles immer Warnung.

    Gibt es zum Beispiel keine Bewertungen, dann sagt Google mit Bewertungen wäre es schöner. Dann kann man sehen ob das machbar ist und gewollt, oder eben nicht. Beide Lösungen sind in Ordnung.