v3.4.x Lieferstatus und oberer Schwellenwert

Thema wurde von Cyrus (LeGong), 9. Mai 2017 erstellt.

  1. Cyrus (LeGong)

    Cyrus (LeGong) Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.382
    Danke erhalten:
    315
    Danke vergeben:
    162
    #1 Cyrus (LeGong), 9. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2017
    An Gambio,
    normalerweise, wenn man beim erstellen einen neuen Lieferstatus keine Zahl in das Feld "Oberer Schwellenwert" einträgt, sollte standardmässig der Wert "NULL" in die Spalte "shipping_quantity" der Tabelle "shipping_status" eingestellt werden. Das passiert aber nicht. Stattdessen, wird der Wert "0.0000" eingetragen.
    Dieser Fehler führt zu anderen Problemen. S.u.

    http://www.gambio.de/forum/threads/lieferstatus-und-oberer-schwellenwert.31228/

    Das Problem liegt in der Funktion "Lieferstatus konfigurieren". Wenn diese Funktion auf "ON" steht, bekommt jeder neue Lieferstatus den Feld "Oberer Schwellenwert", und diese trägt den Wert "0.0000" automatisch in der Tabelle "shipping_status.shipping_quantity" ein. Wodurch man mehrer "0.0000" Werte hat.
    Wenn man aber vor erstellung einen neuen Lieferstatus, "Lieferstatus konfigurieren" auf "AUS" einstellt, dann kann man einen neuen Lieferstatus mit "Oberer Schwellenwert" "NULL" erstellen.

    Besser wäre, wenn man diese Funktion (Lieferstatus konfigurieren) für jeder Lieferstatus selbst einstellen könnte.
     
  2. Thomas Reichert

    Thomas Reichert Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    229
    Danke erhalten:
    7
    Danke vergeben:
    69
    Hallo zusammen,
    bin seit geraumer Zeit gemeinsam mit Cyrus dabei das Problem mit dem Lieferstatus in den Griff zu bekommen. Hier mal ein paar Erläuterungen, warum wir mit den Schwellenwerten so unsere Probleme haben:

    1. Es gibt’s Artikel, die den Status „z.Zt. nicht lieferbar“ haben. Hier ist der Schwellenwert auf „0“ gesetzt, da der Lagerbestand auch Null ist. Hintergrund ist, dass der Hersteller nicht sagen kann, ob und wann der Artikel wieder lieferbar ist. Theoretisch könnten wir den Artikel auf deaktivieren.

    2. Es gibt Artikel, die eine feststehende Lieferzeit von mehreren Wochen haben. Wir sagen unseren Kunden nicht „der Artikel kommt irgendwann“ sondern geben hier einen uns bereits bekannten Liefertermin an, z.B. „in KW 20.2017“. Der Schwellenwert ist hier aber auch „0“, da der Lagerbestand Null ist, wir die Ware aber in KW 20.2017 erwarten.

    3. Es gibt Artikel die als Sonderanfertigung (Individualisierung) angeboten werden. Der Lagerbestand ist immer Null, daher auch der Schwellenwert „0“ bei Lieferstatus „ca. 3-5 Tage“ oder „6-10 Tage“.

    Nun haben wir also 3 Vorgaben einen Lieferstatus zu setzen. Bei allen 3 Optionen ist der Lagerbestand immer Null, daher auch 3x der Schwellenwert“0“.

    Nun kommt aber eine 4. Option dazu. Artikel, die Aufgrund des Abverkaufs den Lagerbestand „0“ erreichen, sollen automatisch einen neuen Status „ befindet sich im Zulauf“ erhalten. Das ist aber nicht möglich, weil der errichte Schwellenwert „0“ auf einen anderen Status switched. Man kann hier auch die Schwellenwerte aller anderen Status 1.-3. (s.o.) nicht einfach erhöhen, also auf 1 oder 5 setzen, da dann nämlich alle Artikel, die den Lagerbestand 1 oder 5 haben nicht mehr den Status „sofort ab Lager“ haben, sondern u.U. auf „3-5 Tage“ umgestellt werden. Das ist aber falsch, da ja noch Ware am Lager ist, die sofort geliefert werden kann.

    Hoffe, dass ich das alles verständlich ausgedrückt habe. Hoffe auf feedback ;)

    Danke und Gruß, Thomas
     
  3. Torben Wark

    Torben Wark Gambio GmbH

    Registriert seit:
    15. Juli 2014
    Beiträge:
    2.581
    Danke erhalten:
    1.175
    Danke vergeben:
    399
  4. Cyrus (LeGong)

    Cyrus (LeGong) Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.382
    Danke erhalten:
    315
    Danke vergeben:
    162
    #4 Cyrus (LeGong), 10. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2017
    Man darf nicht den Lagerbestand mit dem Schwellenwert verwechseln.


    Konkret, in deinem Fall, braucht man keinen Schwellenwert für die Artikel, die Sonderabfertigung sind. Da solche Artikel immer dann hergestellt werden, wenn sie bestellt werden. Der Lagerbestand beim solchen Artikel ist zwar „0“, aber der Lieferstatus braucht keinen „Schwellenwert“, wodurch der Lieferstatus automatisch geändert werden muss. Daher, darf man nicht den „Schwellenwert“ mit dem „Lagerbestand“ verwechseln!

    Man muss nur in der Lage sein, für solche Artikel einen programmatischen „NULL (LEER)“ als Schwellenwert einzusetzen. Dadurch werden solche Artikel von dem Modul, das den Lieferstatuswechsel automatisiert außer Acht gelassen.

    Daher habe ich, per SQL-Anweisung, den Schwellenwert dieses Lieferstatus auf "NULL" gesetzt.
    Code:
    UPDATE `shipping_status` SET `shipping_quantity` = NULL WHERE `shipping_status`.`shipping_status_id` = 8;
    
    Und wie du siehst, es funktioniert auch.
     
  5. Gibts da schon einen neuen Ansatz?
    Ich kämpfe ebenfalls mit den Lieferstaten, die nicht automatisch vergeben werden sollen. Leider vergibt aber Gambio scheinbar willkürlich irgend einen Status, da ich mehrere auf "0" stehen habe. Möchte diverse haben, die nur ich von Hand stellen kann.
    Oder eine andere Idee?
    Oder versteh ich den Mechanismus einfach nicht?
    Alles was ich will ist, dass wenn der Lagerbestand >1 ist der Shop sagt, AB LAGER
    Bei Bestand 0 und weniger KEIN LAGER. Alle anderen Möglichkeiten (wird für Sie bestellt, im Zulauf etc.) sollen ignoriert werden.
    Ist das so ein exotischer Wusch?
     
  6. Thomas Reichert

    Thomas Reichert Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2014
    Beiträge:
    229
    Danke erhalten:
    7
    Danke vergeben:
    69
    :D Da scheinen wir beiden wohl die einzigen von 10.000 Gambio-Shop-Betreibern zu sein. Mir ist die Logik auch nicht klar, obwohl die doch eigentlich einfach ist:

    Hast Du Ware am Lager (Wert >0) soll der Lieferstatus X angezeigt werden.
    Ist der Lagerbestand 0 soll der Lieferstatus Y angezeigt werden.

    Ich verstehe nicht, wozu da Schwellenwerte und Anzahl an Wochentagen hinterlegt werden sollen. Ich muss jedesmal, wenn ein Kunde im Shop einen Artikel leer kauft, in den Artikel rein und den Lieferstatus von Hand auf Y stellen.
     
  7. barbara

    barbara G-WARD 2014-2020

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    33.571
    Danke erhalten:
    10.416
    Danke vergeben:
    1.498
    Genau dafür sind die Schwellenwerte, damit man das nicht von Hand machen muss.

    Downloadartikeln kann man eine Menge geben, die reale Artikel nie haben würden.
    Beispiel Nähshop:
    Du hast Stoff und Nähzubehör als reale Artikel und Schnittmuster als Download.
    Den realen Artikeln gibst Du den normalen Bestand, Knopf xy = 100 Stück, Stoff ab = 200m...
    den Schnitmustern gibst Du den Bestand von 100 000 (damit Du nicht so oft erhöhen musst :))

    Kommen wir zu den Lieferzeiten:
    Lieferzeit A = reale Artikel, die Lieferbar sind
    Lieferzeit B = Reale Artikel mit Bestand "0"
    Lieferzeit C = Downloadartikel

    Dann bekommt Lieferstatus A den oberen Schwellenwert "1" (bis zu diesem Wert greift der Lieferstatus)
    Lieferstatus B den Schwellenwert "0"
    und Lieferstatus C einen Wert, der über dem Möglichen Bestand der realen Artikel liegt, z.B. "500"

    Hat man 2x die gleichen Schwellenwerte, ist das für den Shop nicht eindeutig und er nimmt (vermutlich) den ersten.

    Das ist keine Lieferzeit, sondern eher ein Hinweis. Da würde ich mich erstmal sachkundig machen, ob man das als Lieferzeit angeben darf. Da der Kunde daran nicht erkennen kann, wie lange er auf die Ware warten muss.

    Wenn Du das so haben möchtest, könntest Du als Schwellenwert auch einen Minusbestand eintragen (-100 für den einen und -200 für den anderen z.B.) und dem Artikel ebenfalls einen entsprechenden Minusbestand geben.
     
  8. Cyrus (LeGong)

    Cyrus (LeGong) Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.382
    Danke erhalten:
    315
    Danke vergeben:
    162
    Wie oben beschrieben, das Problem wird durch Einsatz von automatischen "0.0000" in der Tabelle "shipping_status->shipping-quantity" verursacht. Hier sollte falls man das Feld "Oberer Schwellenwert:" leer läßt, eine programmatische "NULL" stehen. Nur so kann man das Problem von Vorbestell-Artikel umgehen.