Versand in die Schweiz - mehrteilige Pakete

Thema wurde von Andreas Siebold, 21. Mai 2021 erstellt.

  1. Andreas Siebold

    Andreas Siebold Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2019
    Beiträge:
    293
    Danke erhalten:
    47
    Danke vergeben:
    79
    Hallo zusammen!

    Hat jemand Erfahrung mit Sendungen in die Schweiz, die in 2 oder mehr Pakete aufgeteilt sind, jedoch mit nur einer Rechnung und einem Exportformular? Kommt der Zoll damit klar?
    Oder ist es besser die Bestellung aufzuteilen und einzeln zu verzollen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2021
    Beiträge:
    390
    Danke erhalten:
    133
    Danke vergeben:
    52
    ... was sagt denn dein Paketdienst dazu? Die sollten es am besten wissen & werden dir sicher helfen. Ist schliesslich Eigeninteresse.

    Grundsätzlich gibt es eine Wertgrenze, ich glaube 3K Euro je Lieferung ohne EUR1 sowie unter 1K je Paket (ich bin mir aber nicht mehr 100%ig sicher). Es ist etwas tricky, aber lösbar. Dein Paketdienstleister wird bestimmt die elektronische Zoll-Voranmeldung nutzen, die ich unbedingt empfehle.
    Viel Erfolg.
     
  3. mmatecki

    mmatecki Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2018
    Beiträge:
    548
    Danke erhalten:
    92
    Danke vergeben:
    61
    Es ist besser den Inhalt für jedes Paket einzeln zu deklarieren. Da die Pakete nicht immer gleichzeitig zusammen in der Schweiz ankommen könnten! Woher sollen die auch wissen welche Sendungen zusammen gehören!?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    2.146
    Danke erhalten:
    363
    Danke vergeben:
    141
    Und natürlich maximal 1000,- für den kompletten Auftrag, auch wenn er auf mehrere Pakete ausgeteilt wird. Darüber benötigt man eine Ausfuhranmeldung.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2021
    Beiträge:
    390
    Danke erhalten:
    133
    Danke vergeben:
    52
    ... oder man teilt den Auftrag auf mehrere Rechnungen zu je max. 1K Euro und versendet die etwas vesetzt. Ist nicht Gentlemens like, aber durchaus üblich.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    2.146
    Danke erhalten:
    363
    Danke vergeben:
    141
    Warum keine Ausfuhr selber machen? Kostet nur 1x Porto in dauert auch nur 5min länger. Oder nutze einen Ausfuhrdiensteister für pauschal 20-25 Euro. Sollte doch bei 3K drin sein. Und Versicherung auch nur einmal.
    Die EORI kostet auch nix.
     
  7. Andreas Siebold

    Andreas Siebold Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2019
    Beiträge:
    293
    Danke erhalten:
    47
    Danke vergeben:
    79
    #7 Andreas Siebold, 22. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2021
    Gute Idee:) Der DHL-Mitarbeiter meinte dann: aufteilen und einzeln versenden.

    Hab ich mir dann auch gedacht und nun so gemacht.

    Bei Bestellungen über 1K habe ich bisher die Zollpapiere für 60 Euro machen lassen und selber über die nahe Grenze gebracht. Und den Aufwand über entsprechend hohe Versandkosten berechnet. Mangels besserer Lösung.
    Hast Du einen Tipp für so einen Ausfuhrdienstleister? Um Ausfuhrpapiere anzufertigen braucht man glaube ich auch eine Zulassung o.ä. Für Tipps in dieser Richtung bin ich jedem sehr dankbar.
    Für Bestellungen im zwischen 1K und 3K habe ich eine Empfehlung für meineinkauf.ch zu den Versandinfo geschrieben. Für den Kunden ist das bei Bestellung um 2K schon deutlich teuerer.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    2.146
    Danke erhalten:
    363
    Danke vergeben:
    141
    Letztendlich ist eine Aufteilung einer zusammenhängenden Bestellung auf mehrere Sendungen unter 1k nicht erlaubt. Und weils alle machen wird’s nicht erlaubter.
    Klar sagt DHL -mach, die bekommen auch 3x Porto. Erlaubter wird’s nicht.
    Erlaubnis zum selbstverzollen brauchst du nicht, nur ne EORI.

    Und als Agentur nutzen wir diezollagentur.de

    läuft wie Butter, egal wo hin. Auch nach GB.
     
  9. Andreas Siebold

    Andreas Siebold Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2019
    Beiträge:
    293
    Danke erhalten:
    47
    Danke vergeben:
    79
    In diesem Fall aufgeteilt, weil wegen dem Gewicht nicht alles in ein Paket gepasst hat.

    Eine EORI-Nummer hab ich schon. Das mit diezollagentur.de sieht richtig gut aus. Danke für den Tipp.

    Und das geht schon auch: Also ein Paket über 1000 in die Schweiz versenden? Wer zahlt dann die schweizer Ust.?
     
  10. Andreas Siebold

    Andreas Siebold Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2019
    Beiträge:
    293
    Danke erhalten:
    47
    Danke vergeben:
    79
    NCTS nennt sich das Verfahren. Werde mich damit beschäftigen...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    2.146
    Danke erhalten:
    363
    Danke vergeben:
    141
    Trotzdem ist es _ein_ Auftrag. Und ich glaub nicht das du dem Kunden 3 Rechnungen von 3 Rechnungstagen machst?

    Bei Sendungen in die Schweiz, bezahlt der Empfänger die Steuer beim Zusteller. Egal ob DHL an der Tür/Rechnung oder bei UPS auf Rechnung. Das ist normal dort.
     
  12. Andreas Siebold

    Andreas Siebold Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2019
    Beiträge:
    293
    Danke erhalten:
    47
    Danke vergeben:
    79
    Nein, 2 Rechnung und 2 Auftäge am gleichen Tag:) Die Pakete sind unterwegs und hoffe das es klappt...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    2.146
    Danke erhalten:
    363
    Danke vergeben:
    141
    #13 Anonymous, 22. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2021
    Wenn die zufällig auffallen, bekommste Post vom Zoll. Das soll wohl kontrolliert werden. Durch das Scannen ist die Chance da. Gerade wenn du die zusammen versendet hast.

    (Link nur für registrierte Nutzer sichtbar.)

    Und das wird auffällig anhand deiner Paketscheine an den gleichen Empfänger.

    Mir wurde mal 100.- Strafe aufgebrummt, weil ich eine Sendung knapp unter 1000,- versendete und anmeldete, aber nachträglich beim Labeldrucken noch Versicherung ankreuzte. Damit war der Warenwert 1005,- Paket kam zurück, musste nochmal versendet werden und Zollbehörde wollte 80,- Strafe plus Buchhaltung. Die Versicherung war nirgends deklariert, aber DHL hat’s gemerkt im Exportzollamt.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2021
    Beiträge:
    390
    Danke erhalten:
    133
    Danke vergeben:
    52
    ... der Empfänger
     
  15. Mümmel

    Mümmel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2019
    Beiträge:
    25
    Danke erhalten:
    0
    wie verhält es sich denn aktuell bei DPD bei diesem Thema?
    Bisher haben wir für Sendungen in die Schweiz die auf mehrere Pakete aufgeteilt werden eine Handelsrechnung erstellt und diese nur auf einem der Pakete angebracht. Mal als Beispiel:
    Kunde bestellt mehrere Artikel für 500 €, unsere Artikel sind alle groß und schwer, also wird die Bestellung in 2 oder 3 Paketen verschickt. Die Handelsrechnung auf der alle bestellten Artikel aufgeführt sind kleben wir auf eines der Pakete, die anderen beiden Pakete erwähnen wir in der Handelsrechnung mit Sendungsnummer. Hier gab es jahrelang nie Probleme.
    Die letzten beiden Male kamen die anderen Pakete aber zurück aufgrund fehlender Handelsrechnung. Von DPD bekommen wir keine zuverlässige Antwort, die Servicemitarbeiter scheinen keine Ahnung zu haben, letzte Aussage war es gab eine Änderung. Ich finde jedoch nichts hierzu.
    Weiß jemand ob es hier Änderungen bei DPD gab oder hat ähnliche Probleme, oder haben wir es jahrelang falsch gemacht und keiner hats bemerkt?
     
  16. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    2.146
    Danke erhalten:
    363
    Danke vergeben:
    141
    Solange der Auftrag unter 1000€ ist, dann kann es auf mehrere Pakete aufgeteilt werden.
    Entweder Du kannst bei DPD eine Sendung aus 3 Paketen erstellen, wie bei UPS, oder Du teilst die Handelsrechnung auf in Teilrechnungen die zusammen unter 1k bleiben und pappst sie auf die Pakete.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2021
    Beiträge:
    1
    Danke erhalten:
    0
    Als Empfänger in der Schweiz, kann ich das nur bestätigen. Ich hatte schon das Problem mit DHL das diese Doppelt verrechnet wurden. Da nicht klar war das die Sendung auf zwei Pakete aufgeteilt wurde. Damit auch zweimal Verzollt. Ist dann zimlich viel hin und her.