Meine ebay Verweigerungshaltung bröckelt - Hilfe benötigt für ein Greenhorn

Thema wurde von Petra, 17. Mai 2013 erstellt.

  1. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.213
    Danke vergeben:
    227
    Darum geht es auch nicht, es geht einfach darum, neue Kunden zu akquirieren. Z.B. Kunden die vielleicht nie nach dem speziellen Produkt bei Google suchen würden. Frage ist: Kommen die bei ebay darauf? Also mal ganz platt - ich suche shampoo für blondes Haar und finde bei ebay (und Amazon) natürlich ganz viel. Und natürlich wirbt ebay im kompletten Netz, das ist Werbung, die ich sonst mit sagen wir mal 35 Cent pro Klick bezahle.

    Ich merke bei mir aber, dass ebay irgendwie den "bad touch" der Schnäppchenjäger hat. Will ich mir noch verstrahltere Kunden antun, die mich damit erpressen, dass sie mir eine schlechte Bewertung reindrücken, wenn ich nicht so springe wie sie es wollen?
     
  2. Joschka

    Joschka Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    771
    Danke erhalten:
    114
    Danke vergeben:
    218
    @ Mike Spike
    Stimmt auch alles was du geschrieben hast!
    Aber muss jede/r für sich entscheiden.
    Ich habe auch mehr als ein Jahr überlegt, ob ich mir Amazon antun soll.
    Und hab erst Anfang des Jahres damit begonnen.
    Und nach anfänglicher Mühe, die man mit jedem Neuland hat und viel unglaublichem Staunen bezüglich der mir völlig fremden "Amazonkultur" bin ich im Nachhinein froh, dass ichs ausprobiert habe.
    Die Umsätze stimmen. Auch Retoursendungen und Rückbuchungen etc laufen alle bisher problemlos ab.
    Und bei vielen Kunden, die direkt im Shop bestellen, wäre ich froh, wenn ich "nur" 14 Tage auf die Kröten warten müsste. (Wir versenden im Inland auch auf Rechnung)
    Das mit dem Emailverbot stimmt so nicht. Amazon stellt eine eigene Adresse zur Verfügung, die du entweder von der Amazonplattform aus verwenden kannst, die aber auch mit jedem Email Client problemlos funktioniert. Und nach der ersten Lieferung hat der Kunde ja eh deine Mailadresse.
    Wie gesagt, meine eigenen Erfahrungen sind bisher positiv (*aufholzklopf*)
    Aber man hört und liest auch jede Menge gegenteiliges...
    LG
    Joschka
     
  3. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.213
    Danke vergeben:
    227
    Nur mal eben kurz zu Amazon: Wir haben gerade einen Artikel eingekauft, der kostet im VK 13,00 Euro. Bei Amazon wird der für 3! Euro und natürlich mit kostenlosem Prime Versand von Amazon verkauft.
     
  4. jox

    jox G-WARD 2012

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    1.676
    Danke erhalten:
    119
    Danke vergeben:
    159
    Liebe Petra,
    ich würde Dir gerne raten, ausschließlich bei Deinem Gambio zu bleiben. Steter Tropfen höhlt den Stein.
    Das ganze Theater mit noch mehr Kunden generieren über irgendwelche Platformen führt meines Erachtens nur zu Verlusten. Schon allein bei der ganzen Testerei bleibt Geld auf der Straße liegen. Genauso stopfst Du damit die Mäuler dieser ganzen Amazons und Ebays und verlierst dabei Dein Gesicht. Denke immer daran - Du bist auch wer - und die brauchen wir doch nicht.
     
  5. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.213
    Danke vergeben:
    227
    Ich wehre mich ja nicht ohne Grund seit 7 Jahren gegen ebay und Amazon. Und wenn ich o.g. Beispiel wieder sehe, verliere ich komplett de Lust. Marketing hin oder her, bei diesem Preisgefälle habe ich sowieso Null Chance.
     
  6. jox

    jox G-WARD 2012

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    1.676
    Danke erhalten:
    119
    Danke vergeben:
    159
    Zum Beispiel mit Shopgate hast doch schon einen zusätzlichen eigenständigen Schritt in die richtige Richtung gemacht.
    Sich schon an der Zukunft orientieren - aber ohne die Yategos, Rakuten, Amazon, Ebay und wie sie alle heißen.
     
  7. Joschka

    Joschka Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    771
    Danke erhalten:
    114
    Danke vergeben:
    218
    Fein, wenn jemand für sich entscheidet die diversen Plattformen nicht brauchen zu müssen. Und wenn jemand diesbezüglich eine klare Linie verfolgen kann und will, so ist dazu nur zu gratulieren. Dann gibt es auch keinen Grund von diesem Weg abzuweichen.
    War eben nur schnell im Bad und hab im Spiegel nachgeschaut. Ich hab noch ein Gesicht. Erstaunlich, aber so ist es...:eek:
    LG
    Joschka
     
  8. jox

    jox G-WARD 2012

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    1.676
    Danke erhalten:
    119
    Danke vergeben:
    159
    Hallo Joschka,
    mit Gesicht meinte ich "Image".
    Vergleiche doch mal Deinen, wie ich finde außergewöhnlich schönen und stimmigen Shop mit den Auftritten von Ebay und Co. an. Gegen diesen Shop sind doch diese Plattformen ein einziger Matsch, oder!
    Ein Coperate-Identity ist hier nicht möglich.
     
  9. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.213
    Danke vergeben:
    227
    Hallo Joschka,

    ich glaube, in deinen Sortiment ist der Preiskampf nicht so heftig, wie im Bereich Beauty. Hier tummeln sich anscheinend so viele "Kaufleute", die weder Steuern, Berufsgenossenschaft, Raumkosten, Lohnkosten etc. zahlen müssen. Vielleicht sollte ich mich mal beraten lassen, wie man das macht, dann kann ich die Produkte nämlich auch so verkaufen, dass nur 1 Euro hängen bleibt - vor den eigentlichen Steuern natürlich!
     
  10. Joschka

    Joschka Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    771
    Danke erhalten:
    114
    Danke vergeben:
    218
    @ Jox: Ich hab dich eh richtig verstanden. Meine "Spiegel-Blick-Antwort" war auch eher selbstironisch gemeint (Danke für das Shop-Lob. Mein Gesicht errötet...)
    @ Petra: Glaub auch, dass es da eher auf die Branche ankommt. Weniger auf die Anzahl der Konkurrenten, sondern wohl auf die Art des Konkurrenzkampfes. Und das ist bei "uns" anscheinend nicht so schlimm. Eine externe Beratung als Entscheidungshilfe ist sicher eine gute Idee
    LG
    Joschka
     
  11. jox

    jox G-WARD 2012

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    1.676
    Danke erhalten:
    119
    Danke vergeben:
    159
    Und diese externe Beratung allein kostet schon wieder Geld. (bin Schwabe - und Schwaben sind emigrierte Schotten)
     
  12. Joschka

    Joschka Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    771
    Danke erhalten:
    114
    Danke vergeben:
    218
    Und Youtube liefert unserem McJox auch gleich den musikalischen Beweis der Verwandschaft
    https://www.youtube.com/watch?v=SArg92CL9QQ
    :eek:
    LG
    Joschka
     
  13. Andreas H.

    Andreas H. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    16. September 2012
    Beiträge:
    371
    Danke erhalten:
    46
    Danke vergeben:
    7
    Das hatte ich ja in meinem Beitrag #20 schon geschrieben, dass es sich wohl nur lohnt auf Portalen wie Amazon und ebay zu verkaufen, wenn man möglichst wenig Wettbewerb hat in seinem Segment hat. Ansonsten geht dort jeder Verkaufspreis nur in eine Richtung - nämlich steil nach unten.
     
  14. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.213
    Danke vergeben:
    227
    Mal sehen, ich teste das jetzt einen Monat lang. Das mit dem Hochdienen ist schwer, außer man verschenkt das Zeug. Bisher hat sich bei uns noch nichts getan. Dafür werden die Produkte aber brav in einigen Portalen gelistet. Ich werden mir mal in einer ruhigen Minute einen spitzen Bleistift nehmen und mal nachrechnen, ob der ebay Spaß nicht wesentlich günstiger ist, als Shopping.com. Seitdem die von ebay offiziell übernommen wurden, sind die bei uns sowas von abgeschmiert. Da wird Geld verbrannt und letztendlich generieren die inzwischen weniger Umsätze als Google Shopping.
     
  15. MikeSpike

    MikeSpike Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    302
    Danke erhalten:
    25
    Danke vergeben:
    91
    Wenn Du da nicht der billigste auf ebay bist vergess es einfach. 12% für die, wenig Marge für Dich... Und einer zieht immer drunter mit dem Preis. Nutze ebay als Werbung. Versuch mit ausgekügelten Produktbeschreibungen Hinweise zum eigenen Gambio Shop da rein zu bringen. So kannst Du Kunden rüber ziehen da Du im Gambio Shop günstiger verkaufen kannst. Hat bei uns auch gut funktioniert.
     
  16. Cyrus (LeGong)

    Cyrus (LeGong) Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.369
    Danke erhalten:
    308
    Danke vergeben:
    159
    #36 Cyrus (LeGong), 29. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2013
    Es ist sehr interessant eure Meinungen über Amazon und Ebay zu lesen. Da unsere Mitbewerber seit einiger Jahren die gleiche Produkte, manchmal zu sehr günstige Preise und manchmal zu sehr teure Preise auf diese Plattformen anbieten, beobachte ich alle beide Plattformen seit ein paar Jahren sehr genau.
    Da wir Groß- und Einzelhandel betreiben und dazu noch viele Produkte aus eigener Herstellung führen und schon seit 20 Jahren in dieser Branche auf Wochenmärkten, Laden und über unsere Geschäftspartner (andere Läden, die unsere Produkte weiterverkaufen) tätig sind, kennen wir die Import-, Großhandels- und Einzelhandelspreise (Marktpreise) sehr gut.
    Amazon und Ebay sind nicht immer bei alle Produkte günstiger, aber bei manche Produkte so günstig, dass man weiss, dass der Anbieter keinen Gewinn bewirtschaften kann!!!!
    Ich meine, was den Marktpreis auf diese Plattformen bestimmt, hat einerseits mit der Vernunft der jeweiligen Handelskultur der Anbietern zu tun. Andererseits es kommt drauf an welche Handelsware angeboten wird und wie viele Neulinge in der jeweiligen Branche sich den Weg zum Monopolismus frei kaufen wollen? (Monopolismus!! Ein Traum, der nie Wahr werden kann).
    Amazon ist besonders sehr gefährlich für die Anbieter. Die sind genau wie die Supermärkte. Die bieten dir zuerst einen Regal für deine Produkte zu sehr teuren Preis an und sobald deine Waren gut laufen, stellen sie auf einen besseren Platz einen Regal mit selben Artikeln zu günstigere Preise auf! (das weiß ich genau, da es einigen unseren Mitbewerbern so geschehen ist).
    Tatsächlich, geht es bei Ebay um günstigere Preise. Ebay hat sich einfach diesen Ruf gemacht und das mit Absicht. Wenn man wirklich bei Ebay Umsatz machen möchte, muß man preislich konkurrieren können. Ich bin nicht nur in Lebensmittelbranche Tätig, sondern bin ich auch Telekommunikations- und Computertechniker. Dadurch habe ich am PC von vielen Kunden gestanden und beobachtet wie sie in dem Glauben, dass alles bei Ebay günstiger ist Sachen gekauft, die in den Fachgeschäften viel günstiger waren!
    Wir alle müssen es eigentlich wissen, dass große Umsatz keinen großen GEWINN heißt.
    Trotz allem muß wirklich jeder entsprechend seiner Verkaufsgegenstand und Geschäftslage selbst für sich die Entscheidung treffen!
    Ich persönlich folge genau dieselbe Philosophie wie "jox". Ich weiß was meine Arbeit mir wert ist und obwohl es weh tut, die Preise von anderen unterbieten zu können aber nicht tun, bleibe ich bei meiner Einstellung und biete meine Produkte an die Leute an, die den Preis/Leistungsverhältnisse Preis geben.
     
  17. Petra

    Petra G-WARD 2013/14/15

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    6.998
    Danke erhalten:
    1.213
    Danke vergeben:
    227
    Ich sehe, wie gehen fast alle konform. Auch ich weigere mich, zum Kamikazeflieger bei ebay & Co. zu werden. Wir haben nun mal einige Artikel gelistet und uns an anderen orientiert, die ihre Produkte nicht verschenken. Und ich weigere mich, Versandkosten in Höhe von 2 Euro zu nehmen (das sind garantiert alles Warensendungsverschicker). Das finde ich unseren regulären Shopkunden gegenüber nicht in Ordnung und unserem Konto gegenüber auch nicht.

    Und was soll ich sagen: Es läuft... nichts! Ein Preisangebot haben wir erhalten, das so unverschämt war, dass ich es - ohne auch nur einen Augenblick darüber nachzudenken - abgelehnt habe. Das mit der Listung in Portalen habe ich mir heute und gestern auch explizit angeschaut, ebenfalls mau. Mein Plan geht also nicht auf. Nach einem Monat werde ich uns aus der Listung rausnehmen und den Magnalister nicht verlängern.

    Dann habe ich mir mal die Erfahrungen im Netz mit anderen Plattformen angesehen. Es gibt welche, die kommen für uns nicht oder nicht mehr in Frage (z.B. Yatego und Rakuten), andere hatten solch eine Masse von schlechten Bewertungen, dass ich da auch nicht hin will.

    Und nun die Gretchenfrage: Was tun? Fakt ist, man muss massiv präsent sein, damit Kunden einen in der Masse des Angebots überhaupt wahrnehmen. Shopping.com macht gar keinen Sinn mehr, nachdem wir am Anfang wirklich sehr, sehr gute Ergebnisse damit erzielt haben. Shopping.com hat aus 300 Euro knapp 3.500 gemacht. Das waren Traumquoten. Inzwischen sind wir bei einer Nullnummer angekommen. 550 Euro eingesetzt, 1.000 Euro umgesetzt. Zudem fällt auf, dass immer mehr klickende Bots von Shopping.com kommen - so kann man natürlich auch sein Geld vernichten. Google entwickelt sich inzwischen besser als shopping.com.

    Dennoch muss es doch weitere Vertriebswege geben, die einen Shop als Marke bekannt machen und bei dem man Produkte nicht verschenken muss. Affiliatemarketing werden wir wohl auch wieder angehen, dafür müssen wir uns nur einen neuen Partner suchen, der die ganzen Schrottseiten nicht auf einen loslässt.
     
  18. Cyrus (LeGong)

    Cyrus (LeGong) Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.369
    Danke erhalten:
    308
    Danke vergeben:
    159
    Ja, ich habe genau dieselbe Frage. Was tun um massiv präsent zu sein? Das Affiliate-marketing ist auch so eine Sache! Wo findet man ernsthafte und gut besuchte Webseiten, die ohne mit Werbung überfüllt zu sein die Werbung von einem auf ihre Webseite anschalten würden?
    Ich werde jetzt über die nächsten Tage mich intensiv mit dieser Sache beschäftigen. Vielleicht auch bekommt man einen guten Hinweis von anderen Webshopbetreibern.
     
  19. Günter M.

    Günter M. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2011
    Beiträge:
    569
    Danke erhalten:
    41
    Danke vergeben:
    859
    Hi. Doch gibt es aber nur bei den Kategorien wo man Grundpreise auch logischerweise angeben kann. Z.B. alle Artikel zum Thema Wein usw. Bei Zeitschriften usw. hat man erst gar keine Möglichkeit.Sprich man muß die Artikel den richtigen Kategorien zuweisen dann klappt es.
     
  20. Günter M.

    Günter M. Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2011
    Beiträge:
    569
    Danke erhalten:
    41
    Danke vergeben:
    859
    Hallo Petra.
    Wir sind nun schon seit einigen Jahren bei Ebay und haben dort auch immer schon einen Shop gehabt. Die Anforderungen die Ebay an die Verkäufer stellt damit man Powerseller usw. bleibt sind sehr hoch. Ab Herbst kommt der absolute Wahnsinn und dann werden wir uns wirklich das ganze Thema erneut überlegen. Hier die neuen Anforderungen ( ein Teil):

    Das sind die neuen Anforderungen: [​IMG] [​IMG] eine Widerrufs- bzw. Rückgabefrist von 1 Monat. [​IMG] [​IMG] eine Bearbeitungszeit von maximal 1 Werktag. [​IMG] [​IMG] eine schnelle Versandmethode, die gewährleistet, dass die Ware innerhalb von max. 2 Werktagen eintrifft. Diese muss nicht kostenlos sein. [​IMG] [​IMG] eine Option für kostenlosen Versand.

    In Summe heisst das maximaler Stress.Hinzu kommt das Ebay die Plattform der Abmahnanwälte ist.
    Wir nutzen Ebay lediglich noch als Werbeplattform.Das ist ja auch das wie Du , so wie ich es verstanden habe,Ebay nutzen willst.

    Stellt man die Ware im Shop ein und lässt Sie immer wieder einstellen ( 30 Tage Regel) dann verliert man schnell mal den Überblick was die Kosten betrifft. Wir haben uns zur Angewohnheit gemahct mehrmals die Woche die Artikel die bald auslaufen anzusehen und dann zu enstcheiden ob wir sie dort löschen bevor die neue Gebühr fällig wird oder ob wir sie dann als Auktion einstellen.
    Ebay puscht die Privaten enrom indem sie immer wieder kostenlose Einstellungen anbietet.Spätestens an diesen Wochentagen wirst du merken wie schwer es ist oben zu bleiben,im Ranking. Tip: Mindestens 2 Artikel in einem Angbot einstellen dann wirst du wenigstens wenn du einen davon verkauft hast nach oben katapultiert. Kannst ja immer noch weitere nachlegen.
    Viel Spaß bei Ebay.