Schlechte CLS (Cumulative Layout Shift) Werte bei Google Search Console

Thema wurde von Anonymous, 5. Juni 2020 erstellt.

  1. Sergej (Gambio)

    Sergej (Gambio) Erfahrener Benutzer
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    1. August 2016
    Beiträge:
    269
    Danke erhalten:
    129
    Danke vergeben:
    43
    Okay, dann habe ich deinen Beitrag falsch verstanden.

    Welcher Style ist damit gemeint?

    Wenn man ganz genau weiß, dass die Bilder alle gleich hoch sind, wird dir vielleicht ein "height: 450px" an der geeigneten Stelle nützlich sein. Damit sollte eine Verschiebung des Inhaltes unter dem Slider nicht mehr sein. Einige gehen sogar noch weiter und fügen neben "height: 450px" auch noch "min-height: 450px" und "max-height: 450px" ein. Aber nur mit "height: auto" beim Slider kommst du nicht weit.

    Oder du hältst an dem Gedanken fest, eine feste breite vorzugeben und mit "height: auto" den Platz zu "reservieren" und sagst per CSS zum Beispiel

    Code:
    @media (min-width: 1400px) and (max-width: 1921px) {
        #stage #slider .swiper-container .swiper-slide img {
            width: 1350px; // Hier wird man sich herantasten müssen um die gewünschte Höhe zu erhalten
        }
    }
     
  2. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.775
    Danke erhalten:
    6.757
    Danke vergeben:
    2.046
    Nicht manche, sondern wohl eigentlich alle.

    Ja und Nein. Als Shopbetreiber ist man dann erfolgreich, wenn man sich seinen Reim auf Dinge machen kann, so dass man dann informierte Entscheidungen treffen kann. Unser Job ist damit nicht nur systemseitig das richtige zu tun, sondern er ist auch differenziert über die Sachlage zu informieren, zu helfen eine Meinungsgrundlage zu formen, Informationen zu streuen. Er ist andersrum keinesfalls sich von jeder Nachricht, das sich etwas ändern kann oder wird, sofort kirre machen zu lassen und vorschnell und pauschal auf alles zu achiessen. Oder die Arme in die Luft zu reissen und kreischend im Kreis zu laufen.

    Es ist auch so: Jeden Tag erreichen uns wohl im Mittel 3 Mails, in denen steht die Welt geht unter. Was ist mit dem Brexit? Wir überlebt man die Mehrwertsteuerumstellung jetzt, oder die im Juli 2021 für internationalere Verkäufer? Wie überlebt man, dass PayPal die alte Ratenzahlung abschafft? Was ist mit Cookies und Zahlungsanbietern? Was ist mit Privacy Shield, das gilt ja alles gar nicht mehr und ich nutze doch Analytics. Was ist mit Google Updates in Mitte 2021?

    Ich könnte die Liste endlos fortsetzen, aber defakto müssten wir dauernd im Krisenmodus sein. Sind wir aber meistens nicht. Wir sind im Rationalitätsmodus. Wir schauen uns an was passiert, machen ein Assesment, finden raus zu wann etwas relevant ist, fragen uns wie wir das haben wollen würden, lesen, telefonieren Experten an, stellen Fragen. Dann wägen wir Wirkungen gegeneinander ab, finden irgendeinen Umgang. Dann lösen wir das in größtmöglicher Ruhe.

    Wir üben das schon einige Jahre, und ich denke wir haben einen brauchbaren Trackrecord in Zeit das Richtige zu tun.

    Das hier brennt noch nicht, also sollten wir, finden wir, nicht so tun als würde es jetzt brennen. Wir sollten nicht so tun als wenn wir wüssten, dass das gross oder klein wird. Wir sollten auch nicht so tun, als wäre die Lösung sichtbar, einzig und klar, das ist sie wohl eher nicht. Also kann man gerade nichts endgültig kluges verkaufen.

    Nein, das stimmt so nicht. Das ist in seiner Pauschalität Unfug.

    Das sagt man dann, wenn man bei irgendwas irgendwann merkt man hat zu wenig gemacht. Es gibt aber auch den gegenteiligen Fall: Man hat alles siebenfach in Watte gebauscht, 186 Seiten Formulare ausgefüllt, und findet dann raus ein Klick hätte genügt. Die Arbeit, möglicherweise von Wochen, war völlig umsonst. Man stellt fest, man hätte sich den ganzen Zinober sparen können.

    Pauschal stimmt das genauso wenig. Wir sollten da also nichts pauschalisieren, wie du es versucht hast, finde ich. Ich gehe da nicht mit der Aussage.

    Wäre jetzt einfach mal eine gegenteilige These. Wir treiben uns beide genug in Shops herum, um zu sagen jeder von uns kann seinen Punkt haben. Ich würde aber sagen, da können wir uns einfach zunicken und jeder dem anderen auch seins glauben.

    Unter uns beiden: Immerhin ;)

    Und ja, damit muss man leben. Den Leuten die Freiheitsgerade klauen um mögliches Unheil zu verhindern ist jedenfalls sicher kein Weg besser zu werden.

    Das ist nicht viel, das können wir einfach mal feststellen. Wenn etwas Zeit geflossen ist, und man mehr über die Zukunft weiss, kann und wird man sich das mal ansehen. Gerade würde ich da genau gar nichts machen, wegen dem weiter oben erklärtem. Keine Panik!

    Wenn man eine Höhe vordefiniert, nennt man das verstatischen. Und wenn die fest ist und der Aspekt gehalten werden muss, ist die breit auch verstatischt. Just saying ;)

    Da verlieren wir uns schnell in Spitzfindigkeiten, die glaube ich nicht der Lösung dienen würden. Wir sind uns bestimmt einig, dass das einfach wegkann.

    Nee, das wäre verstatischen. Das wäre für mich per se, auf meinem heutigen Wissensstand, eine schlechte Lösung. Die gefällt mir gerade jetzt 0.

    Ich denke Lazyload für Bilder wird im Shop kommen. Wie gesagt: Mit dem Tod des Internet Explorer Supports wird das aus unserer Sicht denkbar, genauso wie vielleicht neue Bildformate. Browserseitig wird webp zum Beispiel langsam interessant. Der Internet Explorer verliert seinen Status als Argument, der schlappe Apple Safari kanns inzwischen auch brauchbar, also brauchts nicht mehr viele Shims und Polyfills um da klar zu kommen. Wir werden das Thema wieder aus der Schublade holen und unter den neuen Gesichtspunkten, die sich jetzt ergeben, neu beurteilen.

    Warum nicht?

    Rhetorische Frage, konnte ich mir kurz nicht verkneifen ;)

    Ein Bild ist immer erstmal nicht geladen und die Informationen stecken im Kern im Bild. Es sei denn wir verstatischen. Weiter oben hatte ich gesagt, dass Verstatischung keine Gegenliebe auslöst, das ist in der Lage die Nutzererfahrung weit zurückzuwerfen. Der Shop weiss auch nicht wieviel Platz immer da sein muss oder wie gross jedes Bild ist. Da kann man ganz viel Aufwand für wahrscheinliche Verschlechterung betreiben. Keine Schnellschüße!

    Wir wollen echtes responsives Webdesign. Musst du wirken lassen. Wir wollen immer am Besten sein.

    Nein, aber anders wird nicht immer alles besser. Wir nehmen uns die vorhandene Zeit, um uns eine Strategie zu überlegen. Die ist da.

    Innerhalb gewisser Grenzen finden wir das heute okay. Wenn wir das Thema absehbar für die Zukunft behandeln, werden wir das neu hinterfragen. Das ist jetzt bei uns aber nicht dran, es ist uns zu früh.

    Wäre nicht unser Weg ;)

    Ich glaub das tu ich nicht. Aber ich spreche eben auch klar und eher sachlich schonungslos. Je eher alle bekannten Tatsachen offen auf dem Tisch legen, desto eher kann man sich eine Meinung bilden.

    Ich glaub du willst keine Roadmap umkippen, ich sehe da keinen Stress. Wenn ich hier spreche, spreche ich aber wie du in eine Allgemeinheit. Und irgendwer da draussen lässt sich jetzt schon ins Boxhorn jagen, und wird versuchen kurzfristig in den Folgen nicht zuende gedachte Dinge in seine Welt zu tapezieren. Diese Leute spreche ich als Sprachrohr genauso wie dich mit an, die lesen auch was ich hier schreibe. Darum muss ich manchmal Dinge so sagen wie ich sie sage, weil ich diese Leute mit einkalkuliere.

    Ja!

    Nur je schneller Leute in die Umsetzung noch halbgarer Sachen ohne gerade triftigen Grund gehen, desto eher warnt man eben auch mal die Pferde im Stall zu lassen.

    Wir haben heute schon ein paar Tickets bekommen, in denen genau das drinsteht. Bedenke wir reden hier in eine Arena. Bedenke das was ich eben sagte, wer alles zum Publikum der Diskussion zählt. Ich schreibe inhaltlich dann immer gleich zitierfähig. Zwar ohne Kommas und ohne ewig Korrektur zu lesen, damit alle mehr Spass an mir haben, aber inhaltlich zitierfähig ;)

    Werden sie. Wir hören das. Wir machens nur anders als du es erwartest. Das ist unser Weg.

    Das Kernproblem der Aussenwirkung einer gelassen konstruktiven Arbeitsweise. Wir halten das trotzdem für am klügsten so.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4.547
    Danke erhalten:
    1.000
    Danke vergeben:
    866
    Mal ne Zwischenfrage: Liege ich falsch mit der Vermutung, dass es auf statischen Html-Seiten kein CLS geben kann? Das würde die Ladezeitoptimierung ja auch nochmal in neuem Licht stehen lassen...
     
  4. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.775
    Danke erhalten:
    6.757
    Danke vergeben:
    2.046
    Das ist falsch. Nur weil du das HTML selbst versteifst wirst du kein CLS meiden. Da brauchste nur Bilder in die Seite laden deren Stil nicht gleich fix im HTML oder CSS steht, schon schiebt sichs. Das Ladezeitmodul von Werbemarkt als Vollseitencache macht was anderes und hat sachlich mit CLS oder nicht erstmal ganz wenig mit zu tun.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    194
    Danke erhalten:
    24
    Danke vergeben:
    22
    Hallo und schönes neues Jahr !

    Gibt es hier Fortschritte ? Ich meine, wie lange können wir die schlechten CLS Werte unter Malibu tolerieren? Wenn uns Google in die hinteren Ränge schickt, müssen wir wieder zum alten Design zurückkehren, was wir eigentlich nicht wollen, weil uns das neue besser gefällt. Wie sieht es da aus?
     
  6. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.775
    Danke erhalten:
    6.757
    Danke vergeben:
    2.046
    2 Punkte dazu:

    CLS wird ab Mai überhaupt erst ein Argument werden, das hat Google so gesagt. Das heisst Stand heute ist es Google noch egal. Und die Stärke des Rankingfaktors ist fraglich, aber es wird sicher nicht alle anderen negieren. Natürlich gehts darum am Ende in möglichst vielen Faktoren gut zu sein, aber mit einer CLS-technisch komplett verkorksten, sonst starken Seite nen richtigen Absturz hinzulegen dürfte schon ein Kunststück werden.

    Ich sage hier übrigens nicht, dass es Seitenbesuchern egal ist, das ist nur ein anderes Thema als Google Rankings.

    Davon ab: Das muss man individueller betrachten, pro Seitenelement und Seite, die das einbindet. Da ne Pauschalkeule schwingen wird der Sache finde ich nicht gerecht.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2018
    Beiträge:
    194
    Danke erhalten:
    24
    Danke vergeben:
    22
    Verstehe ich, ja. Bietet Ihr eine Analyse an? Ich meine, aktuell sehe ich uns bei 8 % mobil. Schlechter geht's ja kaum, obwohl wir nix weltbewegendes auf der Seite haben.
    upload_2021-1-15_16-46-18.png
     
  8. mmatecki

    mmatecki Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2018
    Beiträge:
    525
    Danke erhalten:
    90
    Danke vergeben:
    56
    #88 mmatecki, 15. Januar 2021
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2021
    Schon das Update auf 4.3.2.1. eingespielt?

    Dein Problem liegt eher hier:
    First Contentful Paint 9.9 s
    Largest Contentful Paint 13.9 s

    zu große Bilder, youtube - player, Google-Font usw.
     
  9. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.775
    Danke erhalten:
    6.757
    Danke vergeben:
    2.046
    Nein. Und noch gemeiner: Was bei Pagespeed Insights rauskommt ist und in weiten Bereichen egal. Wir schauen dort nicht nach, wenn wir wissen wollen ob wir langsam oder schnell sind, weil das Ding das höchstens beiläufig grob misst.

    Nicht verwechseln: Wir wollen Seitengeschwindigkeit. Wir wollen gute Rankings. Wir wollen angenehme Nutzererlebnisse.

    Unser Weg führt da aber nur sehr, sehr begrenzt in dem Tool vorbei. Wir finden das Tool um über unsere Wünsche Aussagen treffen zu können nicht sehr treffsicher bis oft blödsinnig oder kontraproduktiv.

    Ich kratze mal an der Oberfläche: Pagespeed Insights basiert inzwischen zu guten Teilen auf Lighthouse. Lighthouse ist schon eine Verbesserung zum Vorzustand, aber gut ist das immernoch nicht. Die Ergebnisse werden aber schon etwas realitätsnäher, wenn du das ausm Browser laufen lässt, anstatt ausm Webservice von sonstwo auf der Welt. Man sehe hier:

    upload_2021-1-15_17-12-20.png

    Zu Lighthouse in Chrome kommt man durch Druck auf F12, dann im Lighthouse Reiter einen Report erzeugen.

    57 Performance Punkte mobil. Die Startseite macht gerade 47. Das ist mehr als 6 aus deinem Screenshot, die wirklich ein Riesenunfug sind.

    Die Messung sagt dann zwar immernoch es liessen sich 5,73 Sekunden Ladezeit von 2,39 Sekunden Gesamtladezeit sparen, wenn man denn wichtige Dinge vorab laden würde, aber das wäre schon wieder die nächste Baustelle....

    Immerhin würde die Seite dann laden, bevor man sie eingegeben hat. Willkommen in der Zukunft :)

    Das ist vielfach statische Analyse anhand von irgendwelchen Mustern, die stumpf auf jede Webseite angewendet werden, egal wie die gebaut ist. Da kann man aber Sachen auf verschiedene Weise richtig machen, und damit kommt das 0 klar, dann scheitert das grandios das sachgerecht zu bewerten.

    Aus ein paar Einzelpunkten kann man was lernen, wenn man weiss was das will und wie das funktioniert, es ist nicht alles falsch. Insgesamt ist das aber sehr selten brauchbar.

    Schlechte Ergebnisse, verbunden mit etwas unsachgerechter Anwendung des Werkzeugs (nicht aus schlechtem Willen, aber aus Unkenntnis...) und Hereinfall auf Pseudoeinfachheit des Werkzeugs, machts dann gern endgültig müßig.

    Achtung, das soll wikllich kein persönlicher Vorwurf sein oder werden, ganz und gar nicht. Genau solche Ergebnisse sehen wir oft moniert, von vielen Leuten. Wir haben hier jetzt also auch einfach mal nur ein Beispiel von vielen, über das wir aber gerade mal reden können, einfach weil dieses gerade da ist. Das ist alles, bitte nicht krumm nehmen.

    Was ich hier unsachgemäß angewendet oder verkürzt finde ist: Zum Beispiel ist nur die eigene Startseite zu messen normal nicht hilfreich. Verschiedene Seitentypen des Shops werden sich anders zueinander verhalten, und je nachdem unterschiedliche Massnahmen und Maßstäbe sinnvoll machen. Eine Contentseite ist was anderes als eine Artikelseite, ist was anderes als eine Kategorie, ist was anderes als eine Startseite. Eine Startseite zu optimieren heisst keineswegs man sei dann sicher problemfrei, das wäre ein Trugschluss. Es würde frühestens dann gelten, wenn man die anderen Seitentypen auch durch hat, darum misst man die am besten gleich mit, um überhaupt ein erstes, brauchbares Bild über die Gesamtlage zu erhalten. Das ist dann viel mehr, aber das ist genau was nötig ist.

    Wir machen das insgesamt für unsere Erhebungen anders. Zum Beispiel durch Auswertungen der echten Ladezeiten im Browser Debugger am Desktop und per Remote Debugging Werkzeug von Handybrowsern. Wir machen aber auch Sachen wie zum Beispiel die F5 Taste zu hämmern und dabei auf den Bildschirm starren. Klassische Handarbeit also. Wir benutzen verschiedene Messtools. Wir gleichen das insgesamt miteinander ab, was da herauskommt, legen die Daten übereinander. Das gibt dann unseren roten Faden.

    In 4.3.3.0 haben wir so zum Beispiel eine Quelle für unnötiges CLS in der mobilen Ansicht identifiziert und beseitigt. Da gehts ums mobile Menü, das kurz ins Bild "blitzen" konnte. Das wurde analysiert, als unnötig und ungeschickt identifiziert und beseitigt. Wir schauen ob weitere Probleme da sind, von denen wir finden die müssen weg. Wir bewerten das individuell, anhand der Feststellungen und Anforderungen an das jeweilige Objekt/Element. Und anhand von Bedürfnissen, die das verhindern können. "Muss im Internet Explorer auch funktionieren" war zum Beispiel lange ein guter Grund, Sachen nicht zu tun. Das entfällt jetzt frisch. Browsersupport ist aber immernoch ein Thema, darum war zum Beispiel WebP lange uninteressant für uns. Die Maßgaben und Maßstäbe gehen mit der Zeit.

    Es könnte auch passieren, dass wir bei irgendwas mal finden, da sei was erlaubt, was irgendein Tool doof findet. 1-2 Sachen diskutieren wir gerade aktuell, ohne bisher einen Wunsch oder Weg festgelegt zu haben. Mal schauen was da herauskommt.

    So ungefähr funktioniert das bei uns.