Zahlen mit Paypal.... Kunden bestätigen zum Schluss nicht

Thema wurde von Anonymous, 5. Juni 2018 erstellt.

  1. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.762
    Danke erhalten:
    6.753
    Danke vergeben:
    2.044
    Ich denke da haben wir ein ähnliches Grundverständnis, das ist gut.

    Und sich für ein besseres Gambio einsetzen ist auch gut. Das versuche ich selber auch, ich interessiere mich wirklich für das was ich mache.

    Amazon Marktplatzbestellungen und Amazon Pay in Shops halte ich für 2 Paar Schuhe. Der Zahlprozess auf dem Marktplatz haut schon hin, nur in Shops sieht das Ding nicht gleich aus und ist nicht dasselbe. Ich hab versucht über Amazon Pay in Shops zu sprechen.

    Darum liegt uns ein stringenter Checkout auch am Herzen.

    Das Problem ist: Wir sagen der Checkout ist stringent. Du sagst er ist es nicht, du hättest ihn gerne anders. Soweit verstehen wir uns sofort. Nur die Begründung warum wir sagen der ist stringent, die frisst du nicht. Wir fressen deine Begründung nicht, warum der nicht stringent sein soll. Und keiner gibt nach. Das ist die Situation.

    Nein, Themenvermischung. Ja, auf dem Amazon Marktplatz, der Amazon Webseite, bestellt es sich als Kunde passable einfach. Ich hätte da auch ein paar Worte der Kritik, aber der messbare Erfolg sagt das läuft bei denen. Mit messbarem Erfolg arbeite ich und arbeiten wir gerne. Amazon Payments in Webshops ist aber eher ein Misserfolg, weils nicht so toll ist wie andere. Erstmal macht Amazon es Händlern schwierig das einzurichten und Zugang zu bekommen. Dann haben die eine Zahlungsweise, die eben - wie oben gesagt - in Shops oft den Eindruck eines Umstands macht. Darum schafft Amazon Payments es auch nicht einem zum Beispiel Paypal hier notabel Marktanteil abzunehmen. Das würden sie, wäre das Produkt für alle gut, aber es ist in Jahren nicht echt gross passiert...

    In Shops gibts auch noch was: Amazon sind ihre Händler ein Stück weit eher egal. Da wird alles 100% auf den Käufer der Waren zugeschnitten, das führt oft zu Fluchorgien von Händlern auf Amazon, die auch mal am kurzen Hebel sitzen. Wir schneiden immer auch etwas auf den Händler zu, ohne den Kunden des Händlers zu ignorieren. Wenn wir zum Beispiel im Checkout haben wollen, dass der Händler einen Versender seiner Wahl und Payments seiner Wahl integriert, dann braucht der Checkout ein Gerüst, dass diese Freiheiten möglich macht. Wir müssen tatsächlich mehr Recht und Jura beachten, als es Amazon muss. Bei uns fügen sich die Leute nicht ins System, sondern das System muss sich auch den Leuten fügen. Wir haben an der Stelle mehr Aspekte zu verheiraten. Das legt uns manchmal ein Korsett an was wie zusammengeht, weil A dann wieder B bedingt, und das ist nur unser Problem. Und wir bauen das alles so, dass am Ende alles zusammengeht, gut zusammengeht, das ist unsere Profession.

    Am Ende sind Marktplatz und Webshop 2 Paar gleiche und doch ganz unterschiedliche Schuhe. Schau darum immer was du von einem aufs andere überträgst und was nicht, es geht nicht alles 1:1 auf.

    Das sind auch schöne Themen, da kann man lange drüber, ohne das einem langweilig wird. Aber das tut hier eigentlich zur Threadsache wenig, darum brech ich das hier mal ab. Wer da weiteres diskutieren mag eröffne einen Thread mit seinem Thema aus der ganzen Wolke, das steht jedem gern frei.

    Brüllen ist - mit Bedacht - nicht immer schlecht. Ich würde mich hüten das Gegenteil zu behaupten...

    Aber das was, wann, wo und die Verarbeitung der Resultate, die Destillation der Sach- und Wirkstränge, das ist eben auch ein Punkt, gerade wenn der andere auch mitmacht, und sogar versucht das aufzuräumen und das klar zu halten oder zu kriegen ;)

    Ich behaupte du brüllst gerade nur zum Teil für den. Also du willst das, aber das ist dir ausversehen son bisschen wegmäandert, wegen der Vermischung vieler Themen, die du für dich noch nicht richtig in Einzelklötzchen zerlegt hast, sondern die jetzt erstmal einfach etwas durcheinander hervorgesprudelt sind. Das kriegen wir im weiteren zusammen abgeholt.

    Hier aber erstmal zurück zum Kern:
    Hier sind wir bei der Paypal Zahlprozess ist stringent oder nicht stringent, je nachdem wen man fragt. Und wir sind bei einige finden der soll anders, wir finden aber der ist gut und funktioniert messbar prima.
     
  2. timogleinig

    timogleinig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2014
    Beiträge:
    38
    Danke erhalten:
    6
    Danke vergeben:
    1
    Es gibt immer ein paar Leute die das nicht kapieren wo die hin klicken müssen... es gibt wichtigere Dinge die mal gemacht werden müssten als diese Sache hier.... zb Filterregeln für den Versand im Checkout ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4.547
    Danke erhalten:
    1.000
    Danke vergeben:
    865
    Keine Antwort mehr, Wilken? Heißt das, dass ich dich vollumfänglich und final überzeugt habe? Kann man davon schon irgendwo was in der Roadmap erkennen?
     
  4. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.762
    Danke erhalten:
    6.753
    Danke vergeben:
    2.044
    Nein, du hast weder mich noch uns soweit überzeugt. Uns wäre hier wichtiger als ein mich. Ich bin zwar auch ein Gewicht in der Wagschale und mit mir auf deiner argumentativen Seite hättest du einen Trumpf, aber ich bin eben nur Mitentscheider und eben auch nicht der einzige, und mich hast du soweit auch nicht.

    Was eine ANtwort angeht hab ich tatsächlich entschieden deinen Beitrag offen zu lassen, weil ich dachte das führt zu nichts. Du sprichst dort wiederholt davon dass wir Dinge falsch machen und richtig machen sollen. Das siehst du so weil du das sicher so glaubst, nur deutliche Unterfütterung der Behauptung fehlt eben.

    Stand jetzt steht unser Standpunkt immernoch ziemlich exakt da wo wir angefangen sind, wir finden das läuft alles ziemlich gut. Wir sehen weder Grund noch Veranlassung zu tieferer Veränderung des Prozesses. Also nein, keinerlei Änderung in Sicht im Moment.

    Und ich gebe nochmal zu bedenken: Das Paypal aus 2021 wird nicht das Paypal in 2022 sein, da kommt wieder einiges an Änderungen und Neuerungen, die wir gerade einarbeiten, ich weiss schon recht gut wie das aussehen wird. Das verändert Dinge, nur nicht das was du gerne hättest und was wir am Ende nicht erstrebenswert finden.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4.547
    Danke erhalten:
    1.000
    Danke vergeben:
    865
    Ok, also ich denke schon dass ich sehr gut unterfüttert habe: Stichwort User Experience mit allem was da dran hängt. Kann man nicht wegdiskutieren, denke ich, auch wenn es energisch und ausdauernd probiert wird. Also was ich bisher mitgenommen habe: Die Krux des aktuellen Paypal-Moduls seht ihr, aber findet sie sehr klein gemessen daran was das aktuelle Modul im Vergleich zu Vorgängermodulen kann. Und diese Sicht ist der Grund dafür, das Problem dauerhaft zu ignorieren, und einen anderen nachvollziehbaren Grund möchtet ihr an dieser Stelle nicht geben (oder ich habe ihn nicht verstanden oder überlesen). Auch eine Art, mit Problemen umzugehen, wenn auch nicht meine. Na gut, dann schauen wir mal wie sich das alles entwickelt.
     
  6. toppik-schnellversand-de-1

    toppik-schnellversand-de-1 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    198
    Danke erhalten:
    45
    Danke vergeben:
    88
    Hier noch ein ganz aktueller Nachtrag von heute 26.9.2021 direkt vom Gambio Dashboard >Interessante Artikel. So wie von vielen anderen hier angesprochen, trotz aller verständlichen und nicht verständlichen internen Widerstände und Gegenbegründungen, nochmals an Gambio gerichtet.

    Dies betrifft den Zahlungsprozess im Allgemeinen und dennoch PayPal im Besonderen.

    Bemerkenswert die Headline des Artikels, eingespiegelt durch Gambio selbst oder Dritter:
    "Weihnachtseinkäufe: Verbraucher wünschen sich vor allem bequeme Bestellprozesse"

    https://www.e-commerce-magazin.de/w...schen-sich-vor-allem-bequeme-bestellprozesse/
     
  7. Wilken (Gambio)

    Wilken (Gambio) Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    17.762
    Danke erhalten:
    6.753
    Danke vergeben:
    2.044
    Himmelherrgott. Nächste Runde, wieder von vorne, nochmal anders:

    Die UX vom Checkout ist gut. Da ist alles logisch und benutzbar.

    Es ist anders als du es dir vorstellst, aber es ist trotzdem gut, es konvertiert messbar gut.

    Du vermischt da 2 Dinge ganz elementar, dazu 2 Situationen:

    Nimm jemanden ohne Vorkenntnisse und setzt den davor, sag der Person sie soll etwas kaufen. Die Behauptung von uns wäre die Person hat kein Problem, wird den Prozess verstehen, nicht unlogisches finden.

    Nimm eine Person mit Vorerfahrungen und setz die davor. Die wird potenziell versuchen gelerntes Verhalten, ob logisch oder unlogisch, wieder durchzurobotten. Die kann darum scheitern, und wird potenziell stutzen.

    Kurz stehen lassen. Dann zu Fall 2 notieren: Gebilligt, ist so, das könnte sein. Das entwertet den vorherigen Case aber nicht per se. Dickhäuter verhält sich anders als Newbie.

    Da es Fall 1 gibt, ist das aber kein klares UX Problem, ganz und gar nicht.

    Man kann sich nun trotzdem fragen ob das Gewohnheitstierproblem signifikant genug ist das nicht zu wollen. Unsere Antwort, nach Abwägung und allen Einwürfen hier, ist Nein. Es sprechen genug Dinge dagegen.

    Faktor 1 ist das pure Zahlenwerk. Das sagt es läuft ziemlich ziemlich gut. Es gibt mehr erfolgreiche Transaktionen als nach Forecast zu erwarten war.

    Faktor 2: Niemand auf der Welt hat uns oder Paypal bisher aufgezeigt, dass der eingeschlagene Flow per se kaputt ist. Das glaubt hier in unserem Camp niemand, das glaubt im Camp von Paypal niemand.

    Faktor 3 ist, dass es den Weg der alten Dickhäuter sowieso nicht mehr überall gibt. Hier ist es so, das es ist so, in der Welt ausserhalb von Gambio. Unter den Kandidaten die es genauso wie wir lösen sind dabei auch grosse, signifikante Player. Der einheitliche, bei allen gleiche Weg ist eine Illusion und wird nie wieder kommen.

    Faktor 4, wenn Faktor 1 und 2 und 3 das nicht schon entwertet hätten: Wir hier bei Gambio hätten dann ein Technikproblem, ein relativ grosses sogar. Wäre 1-3 anders würde man darüber nachdenken, aber so im jetzigen Zustand killt das jede Option.


    Bequeme Bestellprozesse wollen wir auch, darum haben wir den Bestellprozess immer wieder optimiert und finden den gerade ziemlich gut. Nicht perfekt, aber gut. Wir glauben also nicht, dass wir den nicht haben, im Gegenteil, darum sehe ich kein Problem damit.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4.547
    Danke erhalten:
    1.000
    Danke vergeben:
    865
    Wieder einmal ein sehr frustrierender und zermürbender Thread. Wilken, du schreibst in deiner Antwort nichts Neues, nur auf drastischer und in einer neuen Anordnung. Ich habe aber schon vorher all deine Ausführungen verstanden, ziehe aber andere Schlussfolgerungen und will dir gerne nochmal erklären, an welchen Stellen deine Ausführungen nicht passen:

    Zu Faktor 1:

    a) Die Conversion ist weniger und vor allem nicht als alleiniger Indikator geeignet, um UX zu bewerten. Vielleicht habe ich ein weiteres Verständnis von UX als du, wenn du das nur darauf reduzierst, ob dem Kunden eine Bestellung technisch möglich ist und wie viele Kunden "durchkommen". Für mich bringt dein Fall 2 eine Stolperstelle, auch wenn viele aus der Gruppe es dann möglicherweise trotzdem schaffen, durch den Checkout bis zum Ende zu stolpern. Wenn ihr anschließend die Conversion anschaut und sagt: "Hey, alles super im Checkout! Die Leute aus Fall 1 haben sowieso kein Problem, und die Leute aus Fall 2 schaffen es meistens irgendwie.", dann passt da was nicht zusammen. Wenn man UX wirklich als ganzheitliches, intuitives Kauferlebnis versteht, dann würde ich als Shopsoftware-Entwickler perspektivisch und mittel- bis langfristig versuchen, den Checkout so zu gestalten, dass er so ist wie die Leute aus Fall 2 es kennen, und wie er allen Leuten aus Fall 1 ohnehin keine Schwierigkeiten bereitet. Wenn ich mit einer Maßnahme einer Gruppe ein besseres Einkaufserlebnis ermöglichen kann, ohne das Einkaufserlebnis einer anderen Gruppe zu verschlechtern, dann wäre das für mich ein Grund, diese Maßnahme anzustreben. Und wenn die technischen Voraussetzungen dazu nicht vorlägen, dann würde ich sie mittel- bis langfristig zu schaffen versuchen. Warum ihr da anders handelt - ich weiß es leider noch immer nicht, aber ich kann daran wohl auch nichts ändern.

    b) Grundsätzlich kannst du SELBSTVERSTÄNDLICH real existierende mehrfach auftretende Beschwerden von den Shopbetreiber-Kunden nicht mit euren Conversion-Messungen ausräumen. Du kannst auch einem hingefallenen Kind nicht sagen: Dir tut nichts weh, weil du gar nicht hingefallen sein kannst, weil du ja eigentlich schon laufen kannst! Und du kannst auch nicht deinem Kind sagen: 99% der anderen Kinder hätte dieser Sturz nicht wehgetan, also hast du auch keinen Grund zum weinen. Ich denke, es ist Zeit zu akzeptieren, dass der Checkout nicht für alle so intuitiv ist wie du es darstellst, und dass es Optimierungspotential gibt. Ob daraus Handlungen folgen, steht dann auf einem anderen Blatt.

    Dein Denkfehler zu Faktor 2:
    Wie schon mehrfach geschrieben reklamiere ich keinen Bug, sondern schlage eine Verbesserung vor.

    Zu Faktor 3:
    Ich kenne gerade keinen größeren Nicht-Gambio-Shop, der den Gambio-Weg bei Paypal-Zahlungen geht. Confirmation Bias bei dir, oder zu wenig Marktkenntnis bei mir?

    Zu Faktor 4:
    Die Prüfung der technischen Umsetzungsmöglichkeiten ist eine nachgelagerte Baustelle. Bevor man etwas verbessern möchte, muss man erstmal erkennen, dass etwas verbesserungswürdig ist - und schon da scheitert es trotz zahlloser Worte und Erklärungen von gleich einer Handvoll Shopbetreiber. Wenn ihr nicht einmal das Optimierungspotential anerkennt, dann wird sich auch an den bestehenden technischen Hindernissen vermutlich nichts ändern. Macht es Sinn, eine Verbesserung abzuweisen, weil aktuell die technischen Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind? Ich würde sagen, nein. Ihr sagt ja. Ok, dann macht das so. Wir lesen bestimmt demnächst nochmal was davon.
     
  9. ovb

    ovb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    195
    Danke erhalten:
    3
    Danke vergeben:
    19
    Guten Morgen, wir haben das gleiche Problem und haben seit Sonntag keine einzige Bestellung mehr per PayPal, weil Kunden nicht klar kommen.

    Läuft es bei euch auch so?

    Wir haben gerade an PayPal & Gambio folgendes geschrieben:
    Hallo, wir beobachten seit Sonntag einen Rücklauf der Bestellungen mit PayPal-Zahlungen. Durch einige Telefonate mit Kunden wissen wir nun, daß Kunde "augenscheinlich" die Zahlung ausführt, aber die Bestellung im Onlineshop nicht "kostenpflichtig bestellt".
    Früher war der Ablauf folgender: Kunde füllt den Warenkorb und möchte zur Kasse. Dortig klickt dieser den Zahlungswunsch PayPal an und wird nach dem klicken des Button "kostenpflichtig bestellen" automatisch nach PayPal umgeleitet.
    Das ist jetzt anders: Kunde klickt PayPal als Zahlungswunsch und wird sofort umgeleitet, ohne seine Bestellung "kostenpflichtig zu bestellen" angeklickt zu haben. Kunde meint, daß er nun bezahlt hätte, aber eine Bestellung und eine Zahlung liegt uns (als Händler) nicht vor. Uns laufen gerade die Bestellungen weg und hier ist dringender Handlungsbedarf. Wie bekommen wir das Problem geregelt? Viele Grüße

    Wir bleiben gespannt und hoffen schnell auf eine Lösung von beiden Seiten: PayPal und Gambio. Nur wissen wir gar nicht, wo genau das Problem liegt: Shop oder Zahlungsanbietet

    VG
    Britta
     
  10. Christian Mueller

    Christian Mueller Beta-Held

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    3.192
    Danke erhalten:
    659
    Danke vergeben:
    235
    Naja, das "Früher" ist aber schon ein paar Jahre her. Das funktioniert nicht erst seit Sonntag so.
     
  11. ovb

    ovb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    195
    Danke erhalten:
    3
    Danke vergeben:
    19
    Deine Antwort ist nicht zielführend und suche eher eine Lösung für das Problem, kein Hinweis oder Feststellung!
    Es tut mir leid, das ich das so schreibe lieber Christian, aber es kostet einfach Zeit, die wir alle nicht haben!

    Nochmal: in unserem Falle seit vergangenen Sonntag und es ist ja immer das erste Mal...
     
  12. ovb

    ovb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    195
    Danke erhalten:
    3
    Danke vergeben:
    19
    :)Gambio hat geantwortet:
    der von dir geschilderte Prozess entspricht dem Standardverhalten bei PayPal Bestellungen. Erst im letzten Schritt des Bestellvorgangs mit dem Klick auf den Button "Kostenpflichtig bestellen" werden die finalen Daten an PayPal gesendet, der Zahlungsvorgang ausgeführt und die Bestellung abgeschlossen. Dies ist fest im Shopsystem integriert und kann nicht geändert werden. Hierzu wäre eine umfassende Umprogrammierung des Shopsystems notwendig.

    :)darauf haben wir erneut geschrieben:
    ... merci für deine Rückmeldung. Da widerspreche ich dir nicht, da es bis letzten Sonntag auch genau so gelaufen ist. Der Punkt ist nur genau anders und das ist ein Problem!
    Was passiert aktuell: Kunde hat im Shop auf der Seite "Zahlungsweise" die Wahl (bei uns) zwischen Vorauskasse und PayPal. In diesem Beispiel klickt dieser auf PayPal und setzt noch weiter u.s. sein Häkchen beim Widerrufsrecht. Klickt dieser nun auf "Weiter", um seine Bestellung zu bestätigen, so kann er das nicht und wird von unserem Shop direkt auf PayPal umgeleitet. Tätigt er dort seine Zahlung und geht zurück in unseren Shop, so muss er sich neu einloggen und der Vorgang geht von vorne los. Der Kunde kommt gar nicht erst in den Genuss bei uns seine Bestellung mit dem Button "kostenpflichtig bestellen" zu klicken! Auch kommt die Zahlung via PayPal nicht an, da es keine kostenpflichtige Bestellung gibt! ... VG Britta

    :)Wir werden auf eine neue Antwort warten und bis dahin werden wir wohl PayPal erst einmal vom Shop runternehmen
     
  13. barbara_beyer

    barbara_beyer Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2018
    Beiträge:
    13
    Danke erhalten:
    1
    Danke vergeben:
    1
    Ich habe diese Kundenanrufe mit Nachfragen zum Bestellstatus auch fast täglich. Die Leute erhalten ja sogar von Paypal eine Bestätigung per Email. Nur von uns nicht, weil die Bestellung im Shop nicht abgeschlossen wird. Oftmals wird uns berichtet, dass die Rückführung von Paypal in den Shop nicht funktioniert. Ob dies an der Unachtsamkeit der Kunden liegt dass diese gar nicht darauf achten, ob sie noch bestätigen müssen oder ob es da wirklich technisch hakt (oder wie ich den Kunden dann geduldig immer wieder sage, dass es an den Sicherheitseinstellungen des Browsers liegen könnte), kann ich leider nicht nachvollziehen. Manchmal hilft der telefonische Hinweis an den Kunden, es mit einem anderen Browser zu probieren. Jedenfalls ist es zermürbend, fast täglich die gleichen Kundenanrufe zu erhalten und der Gedanke daran, dass nur die Spitze des Eisbergs an Kunden überhaupt anruft, um nachzufragen, ist jedes Mal wieder beängstigend und ärgerlich.

    Barbara
     
  14. ovb

    ovb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    195
    Danke erhalten:
    3
    Danke vergeben:
    19
    Hallo Barbara, danke!!! Ich bin es auch leid und heute ist gerade mal der 3. Tag bei uns mit diesem Problem... Ich bin bei dir! LG Britta
     
  15. ovb

    ovb Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2015
    Beiträge:
    195
    Danke erhalten:
    3
    Danke vergeben:
    19
    :)...ich glaube GambioSupport versteht nicht, worum es geht! Hier kam die Antwort: ... das geschilderte Problem konnten wir bei unseren Tests im Shop nicht reproduzieren. Bei unserer Prüfung wurde nach der Bestätigung bei PayPal korrekt auf den Shop zurückgeleitet wo die Bestellung im letzten Schritt korrekt bestätigt werden konnte.
    Kannst du uns bitte zur weiteren Prüfung einen konkreten Zeitpunkt (Datum und Uhrzeit) nennen, zu dem das Problem das letzte Mal bei einem Kunden aufgetreten ist? ...

    :)unsere Antwort: ... Viel wichtiger ist doch zu wissen, woran das liegt, daß Kunde nach der Zahlung bei PayPal zwar wieder auf unserer Shopseite landet, aber er muss sich neu anmelden und dann geht alles wieder von vorne los. Hier ist eine Endlosschleife, die nicht bedienbar ist. Der Kunde bekommt GAR NICHT die Möglichkeit, hier auf "kostenpflichtig bestellen" zu drücken, weil er nicht dahin gelangt...
    Ganz nebenbei wird die Zahlung bei PayPal nicht ausgeführt - ABER Kunde meint, daß er bezahlt hat, jedoch ist nicht bezahlt, weil die Bestellung nicht "kostenpflichtig bestellt" worden ist. Das System generiert eine Zahlung mit Login, die nicht ausgeführt wird!
    Ich denke den Fehler zu reproduzieren setzt voraus, hier eine echte Bestellung mit PayPal-Zahlung gemacht wird. So wird ganz schnell klar, daß hier was nicht stimmt. Gerne möchte ich eine Lösung, bitte!!! Hier rufen entnervte Kunden an; wenn sie überhaupt anrufen und dann ihre Bestellung telef. aufgeben! ... Es nervt!


    Wir haben es jetzt mehrfach, mit verschiedenen verständnisvollen Kunden in der letzten Stunde, zusammen ausprobiert. Und siehe da, die Endlosschleife ist bei JEDEM vorhanden, der mit PayPal zahlen möchte!
    Ich verstehe es nicht... :mad:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    19. Juni 2012
    Beiträge:
    4.547
    Danke erhalten:
    1.000
    Danke vergeben:
    865
    Täglich Brot. Heute bei uns auch wieder:

    Wir schicken morgen wieder per Express raus, weil es natürlich wieder knapp wird.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. April 2017
    Beiträge:
    1.334
    Danke erhalten:
    313
    Danke vergeben:
    153
    @ovb @barbara_beyer

    Es isz exakt wie Christian Müller geschrieben hat: Es ist nicht erst seit Sontag so und vermutlich hast Du ein ganz anderes Problem.

    So ganz nebenbei: Wenn ein Kunde, nach PayPal, im Shop nicht auf kostenpflichtig bestellen klickt, erhält der Kunde KEINE BESTELLBESTÄTIGUNG aus dem Shop und der Status wiird auf "Zahlung abgebrochen" o.s.ä. gestellt.
    Das kommt bei mir sehr selten vor weniger als 1%!

    In diesen Fällen markiere ich die Bestellung und sende dem Kunden eine entsprechende Statusmeldung und storniere die Bestellung. In 9 von 10 Fällen kommt kurze Zeit später eine gleiche Bestellung mit abgeschlossenem Zahlungsvorgang.
    Von genervten Kunden am Telefon kann ich absolut nicht berichten!

    Trotzdem hätte auch ich gerne einen Checkout wie von @L & B beschrieben!
     
  18. barbara_beyer

    barbara_beyer Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2018
    Beiträge:
    13
    Danke erhalten:
    1
    Danke vergeben:
    1
    Leider hatte ich in den vergangenen Monaten viele Anrufe von Kunden mit Nachfragen zur Bestellung, ohne dass eine Bestellung "schwebend" im Shop angezeigt wurde. Manchmal habe ich zumindest ein Kundenkonto finden können, unter dem Namen.

    In der letzten Woche hatte ich dann das erste Mal eine Bestellung von Paypal "schwebend" ohne Bestellabschluss in der Bestell-Liste. Dann kann man reagieren und den Kunden wenigstens anschreiben. Auch wenn man dann viel Überzeugungsarbeit leisten muss, dass der Kunde eben nicht 2x bezahlen muss, wenn er die Bestellung noch mal neu und diesmal bis zum Ende durchführt. Wenn eine Nachricht über Bestellabbruch im Shop vorhanden ist, kann man schon handeln. Dann wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung für mich.
    Vielleicht ist das jetzt neu, dass die absichtlich oder unabsichtlich abgebrochenen Paypalbestellungen nun angezeigt werden ? Oder hatte dieser eine Kunde ein anderes Problem als die anderen, ich weiss es nicht.

    Aber wenn Bestellungen im Shop angezeigt werden würden, die nach Eingabe der Paypalzahlungsdaten die Bestellung im Shop nicht abschliessen, Dann wäre ich schon mal beruhigter...das würde sich statistisch erfassen lassen und die Bestellung der Kunden taucht dann wenigstens irgendwo schon mal auf. Wir können dann dem Kunden hinterhertelefonieren ohne dass er auf unsere Reaktion wartet, weil er ja denkt die Bestellung wäre durch...
    LG und einen schönen Abend
     
  19. Anonymous

    Anonymous Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    5. April 2017
    Beiträge:
    1.334
    Danke erhalten:
    313
    Danke vergeben:
    153
    Ich glaube Du verwechselst da etwas.
    Wenn der Status "Bezahlung schwebend" ist, wurde die Bestellung ordnungsgemäß durchgeführt und auch bezahlt, lediglich PayPal prüft die Zahlung und Du kannst erst später (innerhalb 72 Stunden) über den Betrag verfügen.
    Wenn Du in diesem Fall den Kunden anschreiben möchtest dann lediglich wegen einer evtl. Lieferverzögerung, aber nicht wegen einer nicht abgeschlossenen Bestellung.
    Würde der Kunde in diesem Fall erneut bestellen, müsste/würde der Kunde tatsächlich 2mal bezahlen, bekäme aber auch 2mal Ware.

    In diesem Thread geht es um aber um den Status "Bezahlung abgebrochen".
     
  20. uwegondermann-1

    uwegondermann-1 Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juni 2013
    Beiträge:
    80
    Danke erhalten:
    12
    Danke vergeben:
    14
    Hallo,
    ne, es geht nicht um den Status "Bestellung abgebrochen", weil die Bestellungen gar nicht getätigt werden. Ich kenne beide hier beschriebenen Probleme sehr gut, es vergeht nicht ein Tag, ohne dass ich mehreren Kunden hinterher telefoniere, weil ich zufällig Zeuge im Backend gewesen bin oder dass Kunden hier anrufen, weil sie n einer Endlosschleife gelandet sind, auf Ihre nicht getätigte Bestellung warten oder Angst haben, dass sie mehrmals gezahlt haben. Und der Gedanke das das nur die Spitze des Eisbergs ist, verursacht auch bei mir Magenschmerzen.

    Mir liegt es fern, Kunden zu einem bestimmten Verhalten zu erziehen, ich möchte, dass es auch einem Internetlaien möglich ist, problemlos zu bestellen und zu zahlen, weil es für uns Shopbetreiber darum geht, Umsatz zu generieren. Ein Shop, der toll und modern aussieht und alle möglichen Spielerein bietet ist klasse. Aber all das ist unwichtig, wenn der alles entscheidende Punkt, der Abschluss der Bestellung, vom Kunden nicht umgesetzt werden kann.

    Es mag ja sein, dass zur Lösung dieses Problems ein großer Aufwand betrieben werden muss. Aber ich glaube, dass es jeder Shopbetreiber begrüßen wird, auf die ein oder andere Neuerung länger warten zu müssen, damit der wichtigste Punkt, der erfolgreiche Bestellabschluss, problemlos läuft, den darum geht es als Shopbetreiber.

    Mit besten Grüßen aus dem Harz
    Harald